weather-image
×

Projekt „Bodenwerder MACHT selbst!“: Zum heutigen Weltkindertag gibt es Aktivitäten am Bauwagen an der Weser

Spielen und Malen – für Kinderrechte

BODENWERDER.Zum diesjährigen Weltkindertag am heutigen Montag laden Ruth Emanuel und Enikö Schädel im Namen des Projektes „Bodenwerder MACHT selbst!“ zum offenen Spielen am Bauwagen an der Weser ein.

veröffentlicht am 20.09.2021 um 10:00 Uhr
aktualisiert am 20.09.2021 um 13:40 Uhr

Von 14.30 bis 18 Uhr können Kinder und Jugendliche jeden Alters zur Weserpromenade unterhalb des Parkplatzes „Am Mühlentor“ kommen, sich am Bauwagen Spielgeräte ausleihen, die umliegenden Spielflächen der Stadt nutzen und sich mit den extra für den Tag aufgebauten Angeboten wie Torschusswand und Slackline vergnügen. Gulzar Ahmad vom Kiosk „La Piazza“ am Wohnmobil-Stellplatz wird das Spielangebot mit einer Hüpfburg erweitern. Neben Spaß soll es aber auch ein wenig Information geben, so werden die Organisatorinnen Informationen zu den Kinderrechten der Unicef aushängen, die sicherlich auch für Erwachsene interessant sind.

Ideen malen für eine kinderfreundliche Zukunft

Die Kinder können sich an der Unicef-Aktion „Zeich(n)en für Kinderrechte“ beteiligen und mit Straßenkreide ihre Wünsche auf Pflaster und Asphalt malen. Was fehlt Kindern in der Stadt Bodenwerder? Was für Ideen haben sie für eine kinderfreundliche Zukunft?

Auch Kinder, die nicht zum Aktionstag kommen, können dem Aufruf der Unicef folgen und vielleicht bei sich zu Hause vor der Tür, auf dem Bürgersteig – oder wo sonst das Malen mit Kreide erlaubt ist – Wünsche, wie zum Beispiel ihre Straße, ihre Stadt oder aber die ganze Welt zu einem kinderfreundlicheren Ort werden könnten, aufmalen. Wer die Werke abfotografieren und im Internet posten möchte, kann den Hashtag #WieStarkWäreDasDenn verwenden, um sich mit Kindern und ihren Eltern auf der ganzen Welt zu vernetzen.

Kinder unter sechs Jahren sollten zum Spielnachmittag von einem Erwachsenen begleitet werden. Unbegleitete Kinder spielen auf eigene Gefahr.red

Mein Standpunkt
Information

Die tägliche Dosis Bewegung fürs Kind

Kinder brauchen Bewegung, damit sie sich gesund entwickeln. Aber wie viel Aktivität sollte es sein? Das hängt nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom Alter ab: Kleinkinder bis zu drei Jahre sollten sich so viel wie möglich bewegen. Zwischen drei und sechs Jahren – im Kindergartenalter – sind drei Stunden pro Tag empfohlen. Ab 6 bis 18 Jahre sind es mindestens 1,5 Stunden täglich. Schon einfache Bewegung im Alltag zahlt auf die Zeiten ein. Sei es der Weg zur Schule, die Fahrt mit Roller oder mit Fahrrad zu Freunden oder das Toben auf dem Spielplatz.

Spaß statt Höchstleistung: Bewegung hält die Kinder nicht nur körperlich fit und beugt Gewichtsproblemen vor. Es stärkt auch das Selbstvertrauen, baut Stress ab – und macht in aller Regel Spaß.
Nicht zu lange sitzen: Eltern sollten lange Sitzzeiten des Kindes nach Möglichkeit immer mal unterbrechen und für Bewegung sorgen. Das geht ohne großen Aufwand: Wie wäre es mit einem kleinen Höhlenbau aus Decken und Kissen im Kinderzimmer oder einer kurzen Tanzparty im Wohnzimmer? Mütter und Väter haben auch hier Vorbildfunktion. dpa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.