weather-image
×

Ein Chor singt sich zurück

Heimischer Gospelchor „The Voices of Freedom“ bereitet sich auf sein 20-jähriges Jubiläum vor

BREMKE / HAMELN / EMMERTHAL. Die Proben waren kurzfristig aufgrund eines Heizungsschadens von der Kirchohsener Petri-Kirche ins Grohnder Fährhaus verlegt worden. Doch als die freundliche Bedienung die Tür zum Saal öffnet, kamen doch kurz Zweifel auf, ob dahinter tatsächlich ein Chor übt oder eine Gymnastikgruppe ihr Aufwärmprogramm absolviert.

veröffentlicht am 02.11.2021 um 11:00 Uhr

59.225-02

Autor

Reporterin

Mit einem schnellen Blick in die Runde erfasst das Auge das Keyboard, das Vorturner und Riege voneinander trennt. Also kein Irrtum: Hier bereitet sich tatsächlich der Gospelchor „The Voices of Freedom“ aus Bremke auf die kommenden Konzerte vor. „We. Are. Back.“ lautet das Motto ihres ersten Konzertes am Samstag, 4. Dezember, um 17 Uhr in der Petri-Kirche zu Emmerthal. Und eigentlich sagen diese drei Worte auch schon alles aus: Der Chorgesang ist zurück. Endlich.

Nach 18 Monaten Corona-Zwangspause hat der Gospelchor seinen Probenbetrieb wieder aufgenommen. Anfangs noch ganz zaghaft – draußen und mit ganz viel Abstand, wie die Chormitglieder berichten und fügen an: „Während der Corona-Zeit haben wir die Musik und das Chorgeschehen doch schon sehr vermisst – obwohl die Chorleitung immer wieder mit netten Gesten den Kontakt aufrechterhalten hat. Dadurch sind wir noch enger zusammengewachsen – über alle Altersgrenzen hinweg. Und nun arbeiten und fiebern wir gemeinsam auf ein Ziel hin: Unser Jubiläum – und das mit viel Energie nach der langen Pause.“

Mittlerweile haben sich Chorleiter Kai Schramm und seine 28 Sängerinnen und Sänger auf die 2G-Regelung geeinigt. So kann auf das Tragen einer Maske bei den Proben verzichtet und mit verringertem, aber dennoch angemessenem Abstand das beim heimischen Gospelchor besonders ausgeprägte Wir-Gefühl gelebt werden. Aber: Die Fenster bleiben groß offen. Im Grohnder Fährhaus musste dafür extra die Verriegelung aufgehoben werden, aber das geschieht natürlich gern für die Gesundheit der Gäste.

Viel Sauerstoff und heißer Tee sind bekanntlich auch gut für die Stimme. Die muss allerdings erst einmal in Schwung gebracht werden, bevor es ans eigentliche Singen geht. Und das vor jeder Chorprobe und nicht nur, weil die Zwangspause die Stimmbänder ein wenig einrosten ließ. „Hm – Kerstin kaut knackige Kekse. Oh – Peter packt prächtige Päckchen.“ Es geht offensichtlich auf Weihnachten zu, kommt einem unwillkürlich in den Sinn, wenn man den munteren Übungen lauscht. Dazu noch Lockerungsübungen für Arme und Beine – was ein Chor alles so anstellt, um an Ende gut rüberzukommen!

Und dann ist es endlich soweit: Die ersten Stimmen ertönen, schließlich setzt der gesamte Chor mit ein und mit einem Mal ist es da, dieses positive, optimistische und fröhliche Gefühl, dass eigentlich nur der laute, emotionale und mit vielen Verzierungen angereicherte Gospelgesang spontan hervorruft.

Die Lieder werden überwiegend in englischer Sprache gesungen. Das ist aber nicht etwa der Tatsache geschuldet, dass eine Untersuchung ergeben hat, dass es an den vielen Konsonanten liegt, dass deutsch singende Chöre besonders gefährdet sind, sich mit Covid-19 zu infizieren. „Unser Repertoire war bereits vor Corona überwiegend englischsprachig“, muss Chorleiter Kai Schramm ein wenig über die japanische Studie schmunzeln.

Alt ist sein Chor nach der Coronazwangspause geworden, berichtet er nicht ganz ernst weiter. Das bezieht sich nämlich nicht auf das Lebensalter der Aktiven, das zwischen 28 und 81 Jahren liegt, sondern vielmehr auf die Stimmlage. „Wir hatten trotz der Pause Zulauf und erstmals singen sechs Männer im Chor mit“, freut sich der Chorleiter, der sich mit ganzem Herzen der Gospelmusik verschrieben hat und den Gospelchor „The Voices of Freedom“ von Beginn an seit 2001 leitet. Neue Mitglieder ab elf Jahren sind nach wie vor jederzeit willkommen und werden gerne und herzlich in die Chor-Familie aufgenommen. Anmeldungen sind bei Kai Schramm unter der Telefonnummer 0176/72869962 möglich. „Noten- und Englischkenntnisse sowie Chorerfahrung sind nicht erforderlich“, betont die Vorsitzende Jessica Bächler. Die Chorproben finden immer montags von 18.30 bis 20 Uhr statt.

Das 20. Jubiläum soll natürlich groß gefeiert werden – allerdings nicht mehr im Jubiläumsjahr. Am Freitag und Samstag, 4. und 5. März 2022, veranstaltet der Chor im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums einen Gospel-Workshop mit der Singer-Songwriterin Miriam Schäfer und dem Sänger, Entertainer und Komponisten David Thomas als Referenten im Gemeindehaus der Petri-Kirche in Emmerthal. Nähere Informationen und Anmeldungen gibt es ab sofort unter www.the-voices-of-freedom.de. Das große Benefiz-Jubiläumskonzert „once upon a time“ findet am Samstag, 5. März 2022, um 19.30 Uhr im Hamelner Theater statt. Auch hierfür hat der Kartenvorverkauf an der Theaterkasse bereits begonnen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.