weather-image
×

Tickets erhältlich

Christoph Maria Herbst und Moritz Netenjakob kommen nach Buchhagen

BUCHHAGEN. Der eine, Christoph Maria Herbst, gehört zu den beliebtesten Schauspielern in Deutschland. Der andere, Moritz Netenjakob, ist Bestseller-Autor und Kabarettist.

veröffentlicht am 26.10.2021 um 09:30 Uhr
aktualisiert am 27.10.2021 um 13:50 Uhr

Und beide haben viele Gemeinsamkeiten: Sie lieben feine Satire, den schnellen Rollenwechsel und Loriot. Sie plaudern nicht nur über ihre Leidenschaft für intelligenten Humor – sie geben dem Publikum auch Kostproben der satirischen Schreibkultur: seien es Sketche eines gewissen Vicco von Bülow oder ein Entschuldigungsschreiben, das Herbst als Schüler an seinen Religionslehrer verfasste; seien es sarkastische Texte aus Netenjakobs Feder oder Live-Auszüge von Herbsts Lieblings-Hörbüchern.

Am 21. November wird das Duo eine Lesung unter dem Titel „Das ernsthafte Bemühen um Albernheit – intelligente Plaudereien mit Christoph Maria Herbst und Moritz Netenjakob“ bei „Mittendorf“ in Buchhagen präsentieren.

An diesem exklusiven Abend plaudern die beiden Akteure nicht nur über ihre Leidenschaft für intelligenten Humor – sie geben dem Publikum auch jede Menge Kostproben der satirischen Schreibkultur. Wenn sich der erfolgreichste Hörbuchvorleser Deutschlands (Herbst) und Münchhausen-Preisträger mit einem begnadeten Parodisten (Kölner Rundschau über Netenjakob) an die Mikrofone begibt, dann ist eine Vielfalt an Stimmen und Humorfarben zu erwarten, die in dieser Kombination mit Sicherheit einzigartig ist.


Die Veranstaltung findet am Sonntag, 21. November, um 19 Uhr bei Mittendorf Gastronomie in Buchhagen unter Einhaltung der 2G-Regel statt. Einlass gibt es nur mit Nachweis für Geimpfte und Genesene. Die Besucherzahl ist auf 500 begrenzt. Karten gibt es im Dewezet-Ticketshop unter der Telefonnummer 05151/200888 oder an der Abendkasse. red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.