weather-image
×

Junge Polizeibeamte verstärken seit Montag das Bad Pyrmonter Polizeikommissariat

Zuwachs bei den Uniformierten

BAD PYRMONT. Man sieht es dem diensthabenden Leiter des Bad Pyrmonter Polizeikommissariats an der Bahnhofstraße an, dass er über den Zuwachs von fünf Neuen sehr erleichtert und erfreut ist. „Die sind jetzt nicht zusätzlich auf die gesamte Personalstärke gekommen, denn zuvor haben wir vier Kollegen und Kolleginnen aus verschiedenen Gründen abgegeben“, erläutert der Erste Kriminalhauptkommissar Manfred Hellmich.

veröffentlicht am 04.10.2018 um 16:34 Uhr
aktualisiert am 05.06.2020 um 19:35 Uhr

Avatar2

Autor

Reporter

Gerade eben sind die fünf uniformierten Zuwachskräfte im Alter zwischen 22 und 35 Jahren von ihm und dem für den Einsatz- und Streifendienst zuständigen Polizeihauptkommissar Arnold Schiffling offiziell in ihrer neuen Dienststelle begrüßt und in ihr neues Aufgabengebiet eingewiesen worden. Sie, das heißt vier Polizeikommissare (PK) und eine Polizeikommissarin (PKin) werden von nun an den Rund-um-die-Uhr-Dienst verstärken.

„PKin Anna-Lena Müller ist schon seit 2006 ausgebildete Polizeibeamtin und hat mehrere Jahre Erfahrungen in einem Polizeikommissariat in Lehrte und in der Einsatzleitstelle in Hameln sammeln können“, erläutert der Pyrmonter Polizeichef. Mit ihr befinden sich nun fünf Frauen im Einsatz- und Streifendienst, der sich nun aus 22 Mitarbeitern zusammensetzt. Als jüngster Neuling ist nun auch Justus Weigel in das Team aufgenommen. Ihn locken die unterschiedlichsten Betätigungsfelder bei der Polizei, wobei er sich besonders für das Deliktfeld der Betäubungsmittel und für ermittelnde, also Taten aufklärende Arbeiten interessiert.

Während sich Jonas Schwekendiek als junger Polizeikommissar zutraut, sich empathisch auch auf psychisch belastete Personen oder auch besondere Konfliktsituationen einlassen zu können, wil Christopher Schlüter zunächst einmal den polizeilichen Alltag auf sich zukommen lassen, bevor er sich intensiver spezialisieren. Eines zeichnet sie alle aus: sie haben bewusst den ländlichen Raum und nicht eine Großstadtatmosphäre gewählt.

Hier könne man sich noch freier entfalten und sich entsprechend seinen Neigungen Aufgabenfelder suchen, während beispielsweise in Hannover der Dienstalltag durch das aufkommende Einsatzgeschehen fremdbestimmt sei. Und Aufgabenfelder gebe es, so Hellmich, ausreichend, um sich eigenständig und mit ausgewählten Schwerpunkten in die Teamarbeit einbringen zu können.

Das verlaufe über Präventionskonzepte wie beispielsweise den Warnhinweisen vor gewieften Betrügern, Verkehrsüberwachung, Tatortaufnahme und Spurensicherung bis hin zur Sicherheit vermittelnden Ansprechbarkeit in Form von Fußstreifen. So schließt sich der von Weigel angesprochene Vielfältigkeitsreigen polizeilicher Betätigungsfelder auch aus Sicht des Polizeichefs.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt