weather-image
Stanzeleit sieht sich als Thronfolger

Wuchs ein Prinz in Pyrmont auf ?

Bad Pyrmont / Bukarest (jl). „Er war eher klein, ein bisschen dicklich, unsportlich und etwas schüchtern“, erinnert sich Dr. Bertel Berendes an den Jungen, den der Lehrer 1960, in der 10. Klasse im Pyrmonter Humboldt-Gymnasium, neben ihn setzte. Aber: „Ganz liebenswürdig“ sei Dieter Stanzeleit gewesen. Und der Sohn der aus dem damaligen Ostpreußen geflüchteten und schließlich in Bad Pyrmont gelandeten Irma Stanzeleit machte nach dem Abitur in der Kurstadt Karriere als Violinist: Er studierte in Hannover und war später unter anderem Erster Geiger bei den Bamberger Sinfonikern.

veröffentlicht am 30.06.2009 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 00:21 Uhr

So kennen den Jugendlichen die Klassenkameraden von damals.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Umso überraschter war Berendes, als ihm der ehemalige Banknachbar vor einiger Zeit eröffnete, dass er eigentlich nicht Dieter Stanzeleit heiße, sondern 1939 als Nicolae Vasile de Alba Iulia, Kronprinz von Rumänien, zur Welt gekommen sei. Hervorgegangen aus der ersten, wegen der politischen Wirren jener Zeit im Geheimen geschlossenen Ehe des Königs Mihai mit einer schottischen Adligen. Zu dieser Gewissheit ist der heute in Rumänien lebende 69-Jährige durch jahrelange aufwändige Recherchen gelangt. Wenn-auch er bekundet: „Ich wollte immer ein Durchschnittsmensch sein.“

Falls Stanzeleits Geschichte stimmt, hätte Bad Pyrmont auch weit nach seiner Glanzzeit als Treffpunkt gekrönter Häupter aus aller Welt von 1948 bis ’63 einen waschechten Prinzen beherbergt – zunächst in der Poststraße, später im ersten Stock des Pfarrhauses der St.-Petri-Kirche, wie Stanzeleit gestern per E-Mail auf PN-Anfrage erklärte.

Empfand Berendes die Geschichte seines alten Schulkameraden erst einfach nur als unvorstellbar, so sagt er heute: „Sie ist so unglaublich, dass man sie nicht erfinden kann.“

Dieter Stanzeleit (vorn links) als Kind bei der Silberhochzeit d
  • Dieter Stanzeleit (vorn links) als Kind bei der Silberhochzeit der Stanzeleits in Bad Pyrmont.
270_008_4130609_270_008_41.jpg

Die Spurensuche Dieter Stanzeleits und drei anderer in den Weltkriegswirren „verlorener“ Kinder hat der Dokumentarfilmer Andrzej Klamt begleitet. Sein Film „In fremder Haut“ ist heute um 21.50 Uhr auf „arte“ zu sehen. Die Wiederholung läuft am Samstag, 4. Juli, um 14.50 Uhr.

Auf der Suche nach seiner Identität: Dieter Stanzeleit (69) verlebte einen Gutteil seiner Kindheit und Jugend in Bad Pyrmont. Heute ist er fest davon überzeugt, in Wahrheit rumänischer Thronfolger zu sein.

Fotos: pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt