weather-image
30°
Auf dem Neujahrsempfang der SPD Bad Pyrmont wird vor gefährlicher Entwicklung gewarnt

„Wo sind die Werte geblieben?“

BAD PYRMONT. Nahezu übereinstimmend griffen der Landtagsabgeordnete Ulrich Watermann und Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps auf dem Neujahrsempfang der SPD in der Mensa des Schulzentrums ihre Beobachtungen zur gesellschaftlichen Umgangsweise mit der Meinung oder gar der Person des Anderen auf.

veröffentlicht am 25.02.2018 um 18:28 Uhr
aktualisiert am 26.02.2018 um 13:12 Uhr

Avatar2

Autor

Klaus Titze Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es scheint salonfähig zu werden, Andere zu erniedrigen oder lächerlich zu machen. Wo sind die Werte des Respekts und der Achtung gegenüber anderen geblieben“, so fragte Watermann in die Runde der Anwesenden.

Damit verband er sogleich seinen Appell, aufmerksam darauf zu sein, wo und was mit Sprache gemacht werde und dabei auch sich selbst zu überprüfen. Fest machte Watermann sein Statement an den aktuellen Ereignissen und Diskussionen rund um das Thema zum Bückeberg. „Neben emotional geführten Debatten über den Wolf und einen Feiertag erlebe ich gerade hier eine Steigerung ganz in unserer Nähe“, kam es von ihm nachdenklich und sichtbar erschüttert.

Bezogen auf die vor Kurzem erfolgte Informationsveranstaltung in Hameln zum Bückeberg beklagte er ein aggressives Niederbrüllen von Meinungen statt sachlich und ruhig vorgetragener und ausgetauschter Argumente. Das sei soweit gegangen, dass sich der Leiter der Gedenkstätten nicht allein hinausgetraut und körperliche Angriffe gegen sich befürchtet habe, sodass der Veranstalter ihn zu seinem Schutz habe begleiten müssen.

Der Pegel, sich wieder Dinge sagen zu trauen, die seit Jahrzehnten verpönt gewesen seien, sinke stetig ab und zeuge von einer gefährlichen Entwicklung in der Diskussions- und Streitkultur. „Wir sollten uns genau anschauen, was in Emmerthal passiert“, forderte der SPD-Politiker und bezweifelte, dass jemand aus der Geschichte gelernt habe, der die damaligen Feierlichkeiten allein auf die Freude über eine gelungene Ernte eingrenzt, ohne zugleich die damalige gesellschaftliche Entwicklung zu reflektieren, die zeitgleich zur Ausgrenzung, existenziellen Vernichtung und schließlich Ermordung von Juden oder politisch Andersdenkenden führte.

Ebenso griff Johannes Schraps, der die Möglichkeit nutzte, über seine ersten Erfahrungen im Bundestag zu sprechen, auch die Debatte zum Umgang mit Gedenken auf, die ganz frisch als Aktuelle Stunde im Bundestag geführt worden sei. Dabei habe insbesondere der Antrag der AfD eine Rolle gespielt, die eine Maßregelung des Journalisten Denis Yücel zum Inhalt hatte. „Hier hat sich der Grünen-Abgeordnete Özdemir zu Recht aufgeregt, denn schließlich führt dies zu einer politischen Bewertung bis hin zum Maulkorb für Journalisten. Dann befinden wir uns im direkten Vergleich mit totalitären Systemen“, so der Bundestagsabgeordnete.

Zugleich bezeichnete auch er es als wichtig, gegen Niederbrüller und „Lautsprecher“ im Alltag klar Meinung und Stellung zu beziehen. Hierzu seien insbesondere auch diejenigen aus ihrem Erfahrungsschatz heraus befähigt, die sich alltäglich innerhalb der Gesellschaft mit ihrem ehrenamtlichen Engagement gerade für Schwächere einsetzen, denn ihre Meinungsäußerung sei durch ihre Tätigkeit authentisch.

Mit einem Rückblick auf eigene Erfahrungen aus ihrer Kindheit, wie beispielsweise ihre Schwimmtrainerin sich für sie eingesetzt habe, hatte die Fraktionsvorsitzende der SPD Bad Pyrmont, Heike Beckord, zuvor ebenfalls das ehrenamtliche Wirken vieler Menschen in Bad Pyrmont angesprochen und gewürdigt. Aktuell würden sich zahlreich Ehrenamtliche an einem gemeinsamen Projekt Armut beteiligen und sich zum Beispiel mit einem gratis Schwimmkurs oder einem gratis Haareschneiden fantasievoll einbringen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare