weather-image
13°
Seit 60 Jahren gibt es die Jazz-Kneipe „Spelunke“ und Otto Dohse ist genau so lange Berufsmusiker

Wo Billy Mo und Harald Juhnke einkehrten

Bad Pyrmont. Viel Grund zur Freude hat Otto Dohse in diesen Tagen. Sein Kult-Lokal „Spelunke“ besteht nunmehr seit 60 Jahren und zählt damit in Pyrmont wohl zu den ganz „Alteingesessenen“. Und für ihn selber ist es genau 60 Jahre her, dass er sich als Berufsmusiker auf den Weg ins Showgeschäft gemacht hat.

veröffentlicht am 06.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:41 Uhr

270_008_6777347_pn201_0612.jpg

Autor:

Rudi Rudolph
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

1953 wurde diese noch heute sehr beliebte Jazzkneipe eröffnet, damals noch unter ihrem Gründer Hans-Georg Böger und in Anlehnung an den Pyrmonter Spelunkenturm benannt. Musik kam, und das war hochmodern, aus einer Musicbox, auf der die in Hameln und auf dem Köterberg stationierten englischen beziehungsweise amerikanischen Soldaten ihre eigenen Schallplatten hören konnten.

1968 übernahm Otto Dohse nach der Heirat gemeinsam mit seiner Frau Christa das Lokal, und es gaben sich dort berühmte Zeitgenossen aus Film, Funk und Fernsehen die Klinke in die Hand. Für den unvergessenen Schauspieler und Komödianten Heinz Erhardt war es nach seinen Auftritten im nahe gelegenen Konzerthaus des Staatsbades das Lieblingslokal. Der Bandleader Hazy Osterwald kam und nach ihm Gäste wie der Jazzer Jochen Brauer, der Trompeter Billy Mo, der Schauspieler Harald Juhnke, der Sänger Ivan Rebroff und immer wieder auch „Lastwagenfahrer“ Gunter Gabriel.

Viele Pyrmonter werden sich noch gerne an den Grill in der „Spelunke“ erinnern, der einem späteren Umbau zum Opfer fiel. Besondere Zugnummern waren die „Castle Jazz Men“, eine Jazz-Combo im New Orleans-Style, die dort – inzwischen als „Newcastle Jazzband“ umgetauft– seit genau 30 Jahren auf der Bühne Jazz zum Besten gibt. Großer Beliebtheit erfreuen sich mittlerweile die sonntäglichen Jazz-Frühschoppen, bei denen auch Otto Dohse immer wieder zur Trompete greift oder in die Tasten haut. Auch der „Spelunken-Stammtisch“ hat hier ein Domizil gefunden.

270_008_6777401_pn203_0612.jpg
  • 1985 entstand dieses Fotos, das Otto Dohse (re.) gemeinsam mit dem Trompeter Billy Mo zeigt, der mit dem Schlager „Ich kauf‘ mir lieber einen Tirolerhut“ bekannt wurde. pr

Otto Dohse wurde als Chef des Hauses sesshaft, denn als Profimusiker seit 1953 war er viel in der Welt herumgekommen. In Rostock hatte er Trompete, Gesang und Klavier studiert, war dann im Hamburger „Allotria“ auf der Reeperbahn Erster Trompeter und auch an der Eröffnung des legendären Café Keese“ – ebenfalls an der berühmtberüchtigten Amüsiermeile gelegen – beteiligt. Fahrten auf Kreuzfahrtschiffen führten ihn, gemeinsam mit vielen Stars, um den Globus, und auch der Norddeutsche Rundfunk rief nach ihm.

Heute feiert Otto Dohse gemeinsam mit seinen treuen Servicemitarbeitern Jelena und Ivo in der „Spelunke“ gleich drei Jubiläen: 60 Jahre Kult-Lokal, 60 Jahre als Profimusiker und 30 Jahre Jazzband. Ab 19.30 Uhr steigt die große Party.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt