weather-image
23°

IHK: Austausch muss verbessert werden

Wirtschaftsdialog im Extertal

Extertal. Zahlreiche Unternehmensvertreter nahmen kürzlich am kommunalen Wirtschaftsgespräch der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) im Extertal teil. Die IHK Lippe hatte Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung zu einem Meinungsaustausch eingeladen, Gastgeber waren die Verkehrsbetriebe Extertal GmbH (vbe). Den Fragen der Unternehmen stellten sich Bürgermeisterin Monika Rehmert, Kämmerer Hubertus Fricke sowie der Fachgebietsleiter Planen, Eckhard Paulmann. „Insbesondere der Umgang mit den knapper werdenden Gewerbeflächen, die unzureichende Breitband-Infrastruktur sowie die Haushaltslage beschäftigten die Anwesenden vor Ort“, betonte IHK-Präsident Ernst-Michael Hasse.

veröffentlicht am 04.03.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:48 Uhr

270_008_7841856_wvh_1003_IHK_im_Extertal_Foto_KWG_Extert.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dank guter Einnahmen aus der Gewerbesteuer konnte die Gemeinde Ende des vorigen Jahres aus der Haushaltssicherung herausmanövriert werden. Ein befürchtetes Minus von 500 000 Euro im letzten Jahr hat sich zu einem positiven Jahresergebnis entwickelt. Trotzdem bleibt die Reaktion der Bürgermeisterin verhalten. „Da wir hohe Kredite tilgen müssen, dürfen wir trotz guter Einnahmen nicht übermütig werden. Wir müssen genau überlegen, was wir uns künftig leisten können. Spielraum besteht nur bei den freiwilligen Leistungen und genau da liegen auch viele Wünsche“, so Rehmert. Ob Sportstätten, Schulen oder Dorfgemeinschaftshäuser, alles muss überdacht werden.

Für die Unternehmen im Extertal sind die Gewerbesteuern eine hohe Belastung. Das machten diese auch beim Gespräch deutlich. Die Kommune hat mit 485 Prozentpunkten den höchsten Hebesatz in Lippe und rangiert damit noch über dem Satz des Oberzentrums Bielefeld. Allein zehn Betriebe der Gemeinde tragen 45 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen der Kommune. „Hier muss sich dringend etwas verändern“, appellierte ein Unternehmensvertreter in Richtung Verwaltung. Es könne nicht sein, dass die Betriebe dauerhaft die Last aus den Versäumnissen der letzten Jahrzehnte tragen. Auch beim Thema Breitbandanbindung sehen die Betriebe Nachholbedarf. Mit 4 Mbit pro Sekunde lässt sich nicht viel wirtschaften, klagt ein weiterer Unternehmensvertreter. „Schließlich ist eine leistungsfähige digitale Infrastruktur gerade in ländlichen Regionen wie dem Extertal elementar für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde“, so Hasse. Um die Herausforderungen besser meistern zu können, müsse gemeinsam nach Losungen gesucht werden. Aus diesem Grund wünschen sich die Unternehmen einen stärkeren Austausch mit der Verwaltung. Dem soll seitens der Kommune bald nachgekommen werden. So versprach Bürgermeisterin Rehmert, dass im März Einladungen für ein gemeinsames Gespräch zwischen Verwaltung und Unternehmerschaft versandt werden sollen.

Im Dialog mit den Unternehmen vor Ort, v. re.: Hubertus Fricke, vbe-Geschäftsführer Sven Oehlmann, Ernst-Michael Hasse, Monika Rehmert, IHK-Geschäftsführer Andreas Henkel sowie Eckhard Paulmann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?