weather-image
19°
Schlussspurt bei den Saisonvorbereitungen im Pyrmonter Freibad / Baden wird am 1. Mai teurer

„Wir wollen Anfang Mai betriebsbereit sein“

Bad Pyrmont (red/uk). Eigentlich lädt das Wetter seit vergangenem Freitag dazu ein, in den Freibädern einige Runden zu drehen. Doch die Bäder, die jetzt schon geöffnet haben, sind landesweit die absoluten Ausnahme. Im Pyrmonter Freibad, das von den Stadtwerken betrieben wird, haben zurzeit noch die Handwerker das Sagen.

veröffentlicht am 06.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 11:41 Uhr

270_008_4086904_pn101_0704.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir wollen auf jeden Fall Anfang Mai betriebsbereit sein“, kündigt der für den Bäderbereich zuständige Dipl.-Ing. Simon Freter an. Für die Stadtwerke ist das auch Anlass zum Schlussspurt. Derzeit machen sich die Mitarbeiter daran, den Freibad-Bereich des Ahoi Erlebnis-Bad-Pyrmont auf die Freiluft-Saison vorzubereiten. Die Grundreinigung ist schon erledigt. Fliesenleger sind damit beschäftigt, Schäden auszubessern.

Die Zeit drängt und nimmt keine Rücksicht auf die aktuelle Witterung. „Der offizielle Termin zur Eröffnung der Freibad-Saison wird dann jedoch auch von der Witterung abhängig sein“, so Freter, der aber nicht davon ausgeht, dass das Pyrmonter Bad vor dem 1. Mai öffnen kann.

Zurzeit beherrschen noch Baufirmen den Bereich des Eingangs, der Sauna und des künftigen Bistros. Zwar sind die Spuren des Schadenfeuers vom letzten Jahr inzwischen nahezu alle beseitigt, aber der Einbau der Einrichtung zieht sich auf jeden Fall noch einige Wochen hin.

Mario Lis dichtet in der Riesenrutsche Fugen ab.
  • Mario Lis dichtet in der Riesenrutsche Fugen ab.

„So wird auch mit Sicherheit zu Beginn der Freibad-Saison der Zugang nur durch das Provisorium an der Seite des Hauptgebäudes möglich sein“, erklärt Freter, der sich allerdings optimistisch zeigte, dass das Pyrmonter Schwimmbad mit seinen zahlreichen Einrichtungen und der 106 Meter langen Riesenrutsche unabhängig von der Witterung seine Anziehungskraft behalten wird. „Wir treiben die Vorbereitungen mit Hochdruck soweit voran, dass das Bad zum Saisonstart topfit ist.“

Dass der Stadtwerke-Mitarbeiter die Attraktivität des Bades hervorhebt, ist klar. Und in diesem Jahr gibt es noch einen besonderen Grund, denn zum 1. Mai wird das Baden – erstmals nach zehn Jahren – teurer. Eine Einzelkarte kostet dann statt 3 Euro 3,50 Euro für Erwachsene (Zehnerkarte 31,50 Euro), statt 1 Euro 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren (Zehnerkarte 13,50 Euro) und statt 7 Euro 7,50 Euro für Familien mit Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr (Zehnerkarte 67,50 Euro).

Eine Jahreskarte für Erwachsene kostet 178 Euro. Jahreskarten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 79 Euro, Familienkarten für ein Paar mit Kindern 265 Euro (Zehnerkarte). 2010, so steht schon fest, werden die Dauerkartenpreise weiter steigen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare