weather-image
22°

Bad Pyrmonts Stadtbrandmeister kündigt nach Abstimmungsergebnis im Finanzausschuss vorzeitigen Rückzug an

„Will einfach nur meine Ruhe haben“

Bad Pyrmont. Regulär wäre seine letzte Amtszeit, nach dann zwölf Jahren, erst im Juni 2014 zu Ende. Doch nun hat Jürgen Bitterling nach eigenen Worten die Konsequenzen aus dem jüngsten Abstimmungsergebnis im Finanzausschuss gezogen: „Ich habe der Bürgermeisterin am Samstag meinen Rücktritt erklärt“, sagte Bad Pyrmonts Stadtbrandmeister gestern mit Blick auf die von der CDU beantragte und von Bürgersinn/FDP unterstützte Streichung der 19 000 Euro Planungskosten für den avisierten Neubau eines gemeinsamen Gerätehauses für die Ortswehren Pyrmont und Holzhausen (PN vom Samstag).

veröffentlicht am 09.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 12:26 Uhr

270_008_6778669_pn100a_0912_2sp_Bitterling_FFW_Holz3.jpg
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit sofortiger Wirkung sei ihm der Rücktritt zwar nicht möglich. Er hoffe jedoch, das „zum Jahresende Schluss“ sein werde. Wie es an der Spitze der Pyrmonter Feuerwehren weitergehe, müsse Roeder nun mit dem Stadtkommando beraten. „Das sollen die für sich regeln. Ich will einfach nur meine Ruhe haben und mit niemandem mehr streiten. In meiner Freizeit muss ich mir das nicht antun“, sagt der 60-Jährige. Damit spielt er offenbar nicht nur auf die Auseinandersetzungen mit der Pyrmonter Politik an, sondern auch auf unterschiedliche Standpunkte innerhalb der Feuerwehr. Denn schon seit einiger Zeit soll in den Reihen der Ehrenamtlichen offenbar der Rückhalt für ihren Frontmann Bitterling geschwunden sein. „Manche Kameraden haben mir vorgeworfen, dass ich einen Kuschelkurs mit Politik und Verwaltung gefahren habe“, so der 60-Jährige, dem nach eigenen Worten stets an einvernehmlichen Regelungen gelegen war. Doch ihm habe mit der Zeit immer mehr zugesetzt, „wie die Dinge politisch behandelt wurden“. Solche Auseinandersetzungen seien an die Substanz gegangen. Bitterling: „Ich will meine Gesundheit nicht ruinieren.“

Dass bei den Planungen für das gemeinsame Feuerwehrhaus nun „auf die Bremse getreten wurde“, sei „der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat“, erklärt Bitterling.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?