weather-image
Herderschüler erfolgreich bei „Jugend forscht“ im Fach Chemie

Wieviel Koffein ist in Energy-Drinks?

Bad Pyrmont. Häufig ist zu lesen, dass Energy Drinks für Jugendliche unter 18 Jahren verboten werden sollten. Was unterscheidet eigentlich Energy-Drinks von anderen koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee, Cola und Tee? Dieser Frage sind Patrick Niere, Robin Rosenbaum und Fabian Kärger von der Herderschule im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ mit chemischen Methoden auf den Grund gegangen.

veröffentlicht am 18.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_7834745_pn180_1702_IMG_3086.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir trinken selber gerne Energy-Drinks und fanden das Vorhaben der Politiker nicht in Ordnung. Da in den Berichten über die Wirkung von Energy-Drinks häufig die hohe Konzentration des Koffeins und des Zuckers als schädlich für Jugendliche dargestellt wurde, haben wir uns gefragt, wie sieht es eigentlich mit anderen erlaubten koffeinhaltigen Getränken aus? Cola, Kaffee, Espresso und Co. sind schließlich für Jugendliche nicht verboten und enthalten auch Koffein und teilweise große Mengen an Zucker.“

Als Analysenmethode für die Koffeinbestimmung setzten die Schüler die Photometrie ein. Bei der Photometrie wird die Konzentration gelöster Substanzen durch Messung ihrer Lichtabsorption bestimmt. Der Zuckergehalt lässt sich über die Dichte der Getränke ermitteln. Im Laufe des Projektes kamen die Schüler zusätzlich auf die Idee, den pH-Wert der Getränke zu bestimmen.

„Herausgefunden haben wir, dass Kaffee und Espresso deutlich mehr Koffein enthalten als Energy-Drinks. Der Zuckergehalt stimmt in etwa mit dem von Cola überein. Ein Verbot scheint deshalb aus unserer Sicht nicht nötig zu sein.“ Experimente am lebenden Objekt, also an ihren Mitschülern, hatte die Landesschulbehörde den jungen Forschern übrigens nicht erlaubt.

In diesem Jahr fand der Wettbewerb erstmalig an der Leibniz Universität in Hannover statt. Der Lichthof war zwei Tage Ausstellungsort der 68 Projekte von insgesamt 139 teilnehmenden Schülern. Zwei Tage lang konnten die Teilnehmer ihre Experimente dem interessierten Publikum und der Fachjury vorstellen. Danach wurden die Projekte ausgezeichnet. Die Jury honorierte die Arbeit von Patrick, Robin und Fabian mit einem dritten Preis im Fach Chemie.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt