weather-image

Wirtschaftsjunioren schlagen befristete Einführung vor

Wie lässt sich Mindestlohn sozial gestalten?

Detmold. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland begrüßen, dass Ausnahmen vom Mindestlohn rechtlich möglich sind. Das hat ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages ergeben. „Ausnahmen gerade für jüngere Menschen sind notwendig“, sagt Christian Wewezow, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland. „Wir müssen Anreize erhalten, dass junge Menschen eine Ausbildung machen.“ Gleichzeitig warnen die Wirtschaftsjunioren davor, den Blick nur auf Jugendliche zu richten. „Grundsätzlich muss jeder die Chance haben, sich weiterzubilden und zu qualifizieren, ohne dass der Mindestlohn zum Bremsklotz wird“, pflichtet Michael Brune, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Lippe, bei.

veröffentlicht am 06.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt