weather-image
15°

Wie der Vater so der Sohn: „Liebesgrüße aus Nippes“

Bad Pyrmont (red). Das Kölner Millowitsch Theater gastiert heute um 19.30 Uhr mit dem Schwank „Liebesgrüße aus Nippes“ auf der Bühne des Kurtheaters.

veröffentlicht am 06.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 07:41 Uhr

270_008_4101180_270_008_41.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Volksschauspieler Willy Millowitsch wäre im Januar dieses Jahres 100 Jahre alt geworden, und auch er unterhielt mit unvergessenen Komödien die Gäste in Bad Pyrmont. Heute brilliert Sohn Peter in dem Schwank.

Der Finanzbeamte Anton Schmitz aus Köln-Nippes ist verzweifelt: Seine Frau spart jeden Cent für eine Ferienwohnung in Spanien, während er das Geld für die Renovierung seines Wochenendhäuschens am Ruhrsee bräuchte. Einzige Lösung: Ein Nebenjob muss her! Anton und sein Freund Harry, ein erfolgloser Romanautor, beschließen, ihre Dienste als Privatdetektive anzubieten.

Karten ab 19 Euro gibt es noch an der Abendkasse oder unter Telefon 05281/ 151543



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?