weather-image
27°
Kontrollfahrt erzwingt Sperrung – und heute wird gebaut

Wenn sich plötzlich die Tunnel-Schranke schließt

Lügde (jl). Wenn heute Abend gegen 20 Uhr der Umgehungsstraßen-Tunnel für voraussichtlich neun Stunden geschlossen wird, dann müssen sich die motorisierten Verkehrsteilnehmer zwar auf Umwege einstellen. Allerdings brauchen sie sich nicht zu sorgen, dass die Sperrung eine dramatische Ursache haben könnte. „Wir lassen über den Rampen hinter den beiden Tunnelausgängen Vorwegweiser für die Streckenführung nach den jeweiligen Kreiseln anbringen“, sagt „Straßen.NRW“-Sprecher Sven Johanning. „Die Verkehrszeichen werden an Auslegern über der Fahrbahn hängen. Deshalb kann während der Montage niemand darunter herfahren.“

veröffentlicht am 17.11.2010 um 20:24 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 23:41 Uhr

Bleibt der Tunnel längere Zeit unpassierbar, dann signalisieren das entsprechende Schilder und Lichtsignale. Wird er hingegen fü
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die heutige Sperrung wird übrigens die dritte seit Freigabe des Tunnels vor gut einem Monat. Bereits am 20. Oktober mussten die Sichttrübedetektoren nachjustiert werden (wir berichteten). Und am Freitag vergangener Woche schlossen sich die Schranken ebenfalls für kurze Zeit – was einige Autofahrer irritierte. Denn die Schließung passierte ohne Vorwarnung, und ihre Ursache erschloss sich den hinter den Schranken wartenden Autofahrern nicht.

„Viele Wiesen waren wegen des Hochwassers zu dieser Zeit schon überflutet, und wenn man dann in seinem Auto direkt vor dem Tunneleingang hinter der Schranke wartet, ist einem schon sehr bewusst, dass man unter der Wasseroberfläche steht“, sagt die Brigitte Preuß. Immerhin reichten der Pyrmonterin die drei bis fünf Minuten Wartezeit locker aus, um sich eine unguten Vision auszumalen. „Vielleicht ist der Tunnel nicht dicht, und drinnen steht das Wasser“, sei ein Gedanke gewesen, der sich gleich in ihrem Kopf breitmachte. Einen Moment lang überlegte sie noch zu wenden. Doch dann kamen weitere Wagen, die ihr die Chance nahmen. „Einer von denen hat allerdings gedreht“, erzählt Preuß.

Was sie und die anderen Autofahrer nicht wissen konnten: Es gab keinen Grund zur Beunruhigung. „Das war eine turnusmäßige Sperrung, die es künftig etwa einmal im Monat geben wird – immer dann, wenn ein Streckenwagen das Tunnelinnere kontrolliert“, klärt Straßen-NRW-Sprecher Johanning auf. „Die Kollegen fahren dann da im Schritttempo durch und gucken. Wenn etwas herumliegt wie zum Beispiel eine Radkappe, dann heben sie es auf.“

Weil diese Kontrollen in der Regel nach ein paar Minuten wieder vorbei seien, „schalten wir nicht extra die Blinkanlage an, sondern schließen nur die Schranke“, so Johanning weiter. „Wir wollen nicht, dass wegen der kurzen Wartezeit die Lkw durch die Stadt fahren müssen.“

Zwischen heute, 20 Uhr, und morgen Früh etwa um 5 Uhr gelten wegen der Schilderaufbau-Sperrung laut Straßen.NRW folgende Umleitungen: Lkw mit Fahrtziel Bad Pyrmont müssen über die Eschenbrucher Straße, unter den Klippen, Hohenborner Straße, die Hagener Straße, Schillerstraße, Südstraße und Bahnhofstraße in Bad Pyrmont zurück auf die Pyrmonter Straße in Lügde fahren. Autos hingegen können die Innenstadt-Route nutzen – ebenso wie sämtliche Pkw und auch Lkw, die in die entgegengesetzte Richtung fahren.

Die Einbahnstraßenregelung in der Höxterstraße wird in dieser Zeit aufgehoben.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare