weather-image
24°

Wie das Schattentheater „Mobilé“ mit seiner Kunst das Publikum verzaubert

Wenn der Mensch zum Känguru wird

Bad Pyrmont. Ein Känguru-Junges lugt aus Mutters Beutel, ein Elefant stapft über die Bühne, Kamele traben im Wüstensand, und Schlittenhunde rennen durch den Schnee des norwegischen Winters. Ein Kind kommt auf die Welt und wächst sichtbar bis zur Pubertät. Was das Schattentheater „Mobilé“ aus menschlichen Körpern auf eine riesige Leinwand an Bildern zaubert, bringt die Zuschauer im fast ausverkauften Konzerthaus immer wieder zum Staunen.

veröffentlicht am 27.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_7525642_pn202_2710_5sp_yt_5295.jpg

Autor:

Karin Heininger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es ist Poesie pur, die das Publikum erlebt. Die virtuosen Bewegungskünstler lassen ihre Körper artistisch verschmelzen, wachsen als Schattenrisse zu Gebäuden, werden sogar zum Dinosaurier und erzählen ganze Geschichten. Es beginnt damit, dass sich die acht Akteure durch den Zuschauerraum zur Bühne bewegen, dort hinter einer Leinwand verschwinden, wo sie dann durch entsprechende Beleuchtung für das Publikum als Silhouetten sichtbar werden – und erst einmal auf Weltreise gehen. Sie bauen die chinesische Mauer und die ägyptischen Pyramiden, tanzen Sirtaki am Strand von Griechenland, erleben Weihnachten bei den Eskimos, fahren mit der Pariser Metro, erleben ein Pferderennen in Ascot und wundern sich in Berlin über einen halb fertigen Flughafen.

Immer wieder lösen sich die Menschenknäuel auf, sortieren sich neu, und das Ganze geschieht mit wunderbarer Leichtigkeit und tänzerischer Grazie. Bei allen Darstellern zeigt sich die Ballett- und Pantomimen-Schulung selbst noch im größten Körper-Kuddelmuddel. Der Übergang zur nächsten Geschichte geschieht nahtlos: Aus zwei Menschen wird ein Paar, dass Romantik pur erlebt, heiratet, ein Baby bekommt und alle Phasen, erlebt die Eltern so mitmachen: Besuch der Kita, Familienurlaub am Meer, Schulstress und Zoff zwischen den Generationen. Raffiniert, und eigentlich auch wieder sehr einfach ist der Trick, mit dem sich das Wachsen des Kindes darstellen lässt: Durch die sich ändernde Entfernung des Darstellers zur Leinwand wird der anfangs ganz Kleine im Schattenriss immer größer.

Da ahnt man auch als außen stehender Zuschauer, dass hinter der Zusammenarbeit der Künstler eine Präzision steckt, die exakt funktionieren und zeitlich genau abgestimmt sein muss. Das Ensemble zählt, nicht der einzelne Künstler.

2 Bilder
Zauberhaft wie schöne Scherenschnitte : Einige Künstler in Aktion.

Begleitet wird das virtuose Formenspiel von klassischen Klängen und Filmmusik, denn auch Kultfilme werden mit bekannten Motiven zitiert: „Casablanca“, „Titanic“ und James Bond lassen grüßen.

Und es geht märchenhaft zu: Als der Junge in seinem Bett träumt, erscheinen ihm Froschkönig, Rapunzel und die Hexe.

Die Szenenfolge, von dem Team um Harald Fuß und Michaela Köhler-Schaer konzipiert, gewann schon die „Supertalent“-Show in Frankreich. In Bad Pyrmont gewann „Mobilé“ die Herzen des Publikums mit Witz und viel Poesie. Die Akteure sagten am Ende „Danke“ für den begeisterten Beifall – in Buchstaben. Doch nicht handschriftlich, sondern mit dem, was sie am besten beherrschen: mit ihrer Körperkunst.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?