weather-image
25°
Virtuosin Nadejda Pisareva entführt in die Musikmetropole Wien

Weltklassik am Klavier

BAD PYRMONT. Herzerfrischend und von einer ansteckenden Leichtigkeit, so lässt sich das Spiel der Pianistin Nadezda Pisareva am besten beschreiben. Am Samstag, 3. März, 17 Uhr, gastiert die mehrfach ausgezeichnete Russin in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ im Kurtheater Bad Pyrmont, Heiligenangerstraße 6.

veröffentlicht am 26.02.2018 um 12:24 Uhr

270_0900_83034_pn210_2702_Nadezda_Pisareva_c_Natascha_Zi.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit ihrem Programm „Mit Mozart und Schubert zu Abend in Wien“ entführt die Pianistin in die einstige Kulturmetropole Wien zur klangvollen Begegnung mit Mozarts Sonate Nr.8, Schuberts Sonate Nr. 20 und Brahms Sonate Nr. 2 und einem träumenden Liszt in den Soirées de Vienne.

Pisareva gewann die Silbermedaille und den Kammermusikpreis des „Scottish International Piano Competition“ 2010 in Glasgow, den Publikums- und 3. Preis beim Val Tidone International Piano Competition 2015 in Italien und ist Preisträgerin des „Bärenreiter-Urtext Preis“ im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2014 in München. 2015 debütierte sie in der Moskauer Philharmonie und trat beim Verbier Festival auf. Als Solistin hat Nadezda mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra in Glasgow und Orchestre Royal de Chambre de Wallonie in Bruxelles gearbeitet.

Sie hat zwei CDs veröffentlicht: Das Programm der ersten Solo CDs ist dem Komponisten Robert Schumann gewidmet. Die zweite CD besteht aus Kammermusikwerken für Saxofon und Klavier und war eine Zusammenarbeit mit der Saxofonistin Hannah Stoll und Deutschland Radio Kultur. Nadezda studierte in Moskau und in Berlin.

„Weltklassik am Klavier – mit Mozart und Schubert zu Abend in Wien!“: Das Programm ist dem legendären Geist von Wien gewidmet. Gespielt werden Stücke von Komponisten, die in Wien gelebt haben – W.A. Mozart, J. Brahms, F. Schubert. Außerdem werden die „Soirées de Vienne“ nach F. Schubert von F. Liszt gespielt, in dem der Komponist von der Atmosphäre der Stadt träumt. In dieser Stadt ist sehr vielfältige Musik erklungen – von charmanten und bodenständigen Walzern bis zu den himmlischen Sonaten von Beethoven und Schubert. Mit diesem Programm kann man die musikalische Vielfalt Wiens erleben.


Karten: Billets kosten 20 Euro, ermäßigt: 15 Euro, für Jugendliche bis 18 Jahren ist der Eintritt frei. Platzreservierungen: per E-Mail oder telefonisch unter 0211/936 5090. Infos unter: www.weltklassik.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare