weather-image
24°
Klaus Schwärecke in die Altersabteilung der Feuerwehr Baarsen versetzt

„Was zählt, ist die Kameradschaft“

Baarsen (yt). „Die 29 aktiven Kameraden der Ortsfeuerwehr Baarsen sind hoch motiviert.“ Das ist das Resümee, mit dem der Chef der Stützpunktwehr Baarsen, Michael Wöltje, auf das vergangene Jahr zurückblickte.

veröffentlicht am 01.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 16:21 Uhr

Geehrte und beförderte Mitglieder der Wehr Baarsen um Klaus Schw
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch wenn es ein ruhiges Jahr war, in dem die Feuerwehr zu einem Brand und einer Hilfeleistung ausrückte, ließen die Kameraden in Aus- und Weiterbildung nicht nach. So sind 1891 Dienststunden zusammengekommen. Wöltje erinnerte an die Anschaffung eines gebrauchten Volkswagen T5, der den ELW ersetzte.

Stadtbrandmeister Jürgen Bitterling bedankte sich bei der Wehr für ihr Engagement – auch für das gesellschaftliche Leben im Ort. Dabei strich er auch seine Sorgen um den Nachwuchs heraus. Nachdem er Jugendfeuerwehrwart Heiko Giebel seine Anerkennung für die Arbeit mit den sechs Nachwuchskräften aussprach, richtete er sich an die politischen Entscheidungsträger mit der Forderung, die „Weichen so zu stellen, dass auch in Zukunft der Brandschutz gewährleistet bleibt“. Denn: „In Zeiten der wirtschaftlichen Unsicherheit kann es sich kaum noch jemand leisten, sich innerhalb eines Zeitraums von zwei bis drei Jahren mehrfach für Fortbildungen und Lehrgänge von seinem Arbeitgeber freistellen zu lassen.“ Genau das sei aber erforderlich, wenn die Jugend einmal Führungspositionen bei der Wehr bekleiden will.

Zum Höhepunkt des Abends wurden befördert: Marc Lönneker zum Oberfeuerwehrmann und Jörg Schwärecke sowie Frank Zurmühlen zum ersten Hauptfeuerwehrmann. Paul von der Heide wurde das Abzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft verliehen. Zum Abschluss hielt der Ortsbrandmeister eine Laudatio auf den Ehrenortsbrandmeister Klaus Schwärecke: „Ohne Klaus Schwärecke stände die Ortsfeuerwehr Baarsen nicht da, wo sie heute ist.“ Mit diesen Worten wurde er in die Altersabteilung versetzt. Schwärecke, der 20 Jahre als Ortsbrandmeister wesentlich an der Entwicklung der Feuerwehr Baarsen mitgewirkt hat, dankte mit den Worten: „Ich alleine bin nichts. Was zählt, ist die gesamte Kameradschaft.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare