weather-image
29°
Schicksal des Gebäudes weiterhin offenes Thema in der Bürgerversammlung am 7. Dezember?

Was wird aus der Thaler Grundschule?

THAL. Eigentlich, würde es nach dem früheren Belegungsplan gehen, wäre die Grundschule Thal mit fröhlich herumtollenden Kindern und ihrem lauten Geschrei erfüllt. Doch die Zahlen der einzuschulenden Kinder gaben es nicht mehr her und so liegt seit Schuljahresbeginn 2016/17 Stille über dem Gebäude (wir berichteten).

veröffentlicht am 04.12.2017 um 17:44 Uhr

Das Schulgebäude in Thal wird nicht mehr genutzt. Foto: ti
Avatar2

Autor

Klaus Titze Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der Sitzung des ehemaligen Ortsrates im August 2016 war deutlich geworden, dass das „ausgelagerte Klassenzimmer der Herderschule“, wie Schulleiter Hartwig Henke es bezeichnet, nicht mehr schulisch genutzt werden soll. „Dies ändert sich auch nicht für das Schuljahr 2018/19, denn es zeichnet sich ab, dass sich die Zahlen von Schulanfängern in Thal an einer Hand abzählen lassen. Wir werden also weiterhin bei der Lösung bleiben, in Löwensen oder an der Herderschule direkt einzuschulen“, prognostiziert Henke.

Seitens der Politik, so die Schulausschussvorsitzende Sieglinde Patzig-Bunzel von der Gruppe 17, war die Aussage getroffen und unterstützt worden, mit einer Entscheidung über die zukünftigen Verwendung der städtischen Immobilie mindestens zwei Jahre warten zu wollen, um in Ruhe die Schülerentwicklung abzuwarten und mögliche Schritte abwägen zu können. „Wenn sich keine sinnvolle Verwendung durch die Thaler selbst abzeichnet, dann könnte durchaus auch ein Verkauf ins Auge gefasst werden. Immerhin würde dies ja dem Konsolidierungsgedanken des städtischen Haushalts entsprechen, sich von nicht mehr benötigten Immobilien zu trennen“, lautet ihr Gedankenspiel.

Auch in der Stadtverwaltung haben sich zu dem Gebäude noch keine konkreten Vorhaben entwickelt. Laut Kämmerer Eberhard Weber liege die Zuständigkeit für das Haus noch beim Schulamt, da es sich ja um ein ehemaliges Schulgebäude handelt. Erst wenn eine zukünftige schulische Reaktivierung längerfristig auszuschließen sei, käme es innerhalb der Verwaltung zu konkreteren Planungen über das weitere Schicksal der Immobilie.

Was sich möglicherweise Thaler Einwohner für die zukünftige Verwendung des Gebäudes vorstellen könnten, wird sich vielleicht auf der vom Ortsvorsteher geplanten Bürgerversammlung ergeben. Dann könnte durchaus der ein oder andere Gedanke zu dem ehemaligen Schulgebäude für Diskussionen sorgen, neben anderen Knackpunkten, die es zu besprechen und auszutauschen gilt.

Ortsvorsteher Werner Ritterbusch jedenfalls ist schon jetzt gespannt, was die Thaler Einwohner am Donnerstag, 7. Dezember, ab 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus an interessanten Punkten vortragen werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare