weather-image
12°
Jetzt sorgt das Wetter für Stillstand auf der Baustelle / 18 Aktive sind 762 Stunden im Dienst für die Allgemeinheit

Was lange währt: Feuerwehrhaus wird im Juni eingeweiht

Großenberg (ubo). „Sobald das Wetter es zulässt, werden wir den Estrich legen“, kündigt Wilhelm Lohmann mit Blick auf den Feuerwehr-Anbau ans neue Dorfgemeinschaftshaus von Großenberg an. Und in der Tat scheint Eile geboten, denn schon bald muss die Feuerwehr aus ihrer bisherigen Unterkunft ’raus. Deren Mietvertrag läuft am 31. März aus. Witterungsbedingt ruhen die Arbeiten zwar derzeit. Aber das Datum für die Einweihung steht schon: Am 19. Juni soll gefeiert werden.

veröffentlicht am 07.02.2010 um 22:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 22:21 Uhr

Sehen der Eröffnung des Feuerwehrhauses entgegen: Ortsbrandmeist
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Einsatztechnisch ging es im vergangenen Jahr in Großenberg eher ruhig zu. Ortsbrandmeister Wilhelm Lohmann berichtete während der Hauptversammlung von einem Kleinbrand und zwei Feuern, die die Ortswehr auf den Plan riefen. Daneben stand die Ausbildung auch mit mehreren Lehrgängen auf dem Dienstplan der Wehr.

Insgesamt 762 Stunden Arbeit leisteten die 18 Aktiven ab. Komplettiert wird die Truppe durch 28 Männer in der Altersabteilung und zehn Förderer der Wehr.

Mit dem 750-jährigen Jubiläum Großenbergs und dem 75-jährigen Bestehen der Feuerwehr ging Ortsvorsteher und Feuerwehrmitglied Dirk Wöltje auf die „Highlights des vergangenen Jahres“ ein. Und er sparte auch einen Rückblick auf die Querelen ums neue Feuerwehrhaus nicht aus.

Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke wies unter anderen auf die steigende Zahl von Bränden und Unfällen mit Gasbrennern und Lötlampen durch Leichtsinn hin. Stadtbrandmeister Jürgen Bitterling erläuterte die Tagesschleife. Dabei werden bei Einsätzen in der Zeit von 6 bis 18 Uhr die Wehren der Bergdörfer gemeinsam alarmiert. Weil viele Feuerwehrleute tagsüber außerhalb arbeiten, kämen sonst im Notfall vielleicht nicht genug Freiwillige zusammen.

Die Ehrung für 60 Jahre Treue zur Wehr erhielt Helmut Wöltje und die für 50 Jahre Heinz Zurmühlen. Dennis Wietbrauck und Maik Lohmann wurden zu Feuerwehrmännern befördert.

Eine besondere Ehrung erhielt Robert Klenke, der in die Altersabteilung übertrat und die Bauleitung des neuen Feuerwehrhauses inne hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare