weather-image
25°
Ausstellung „Wasser – Grundlage des Lebens“ in Anzio /Bürgermeisterin unterstreicht Jugendaustausch

Vorbereitungen für Schau weit fortgeschritten

Bad Pyrmont/Anzio (red). Die Vorbereitungen auf die Ausstellung „Wasser – Grundlage des Lebens“ sind weit fortgeschritten.

veröffentlicht am 03.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4131814_270_008_41.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Rahmen des 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen Bad Pyrmont und Anzio hatten sich auf Initiative von Museumsdirektor Dr. Dieter Alfter neben einheimischen auch viele Künstler aus den Partnerstädten Anzio, Heemstede und Bad Freienwalde an der Realisierung beteiligt und die Wanderausstellung in ihren Städten vorgestellt.

Letzter im Bunde ist nun die Stadt Anzio, die am 11. September zur Vernissage einladen und die 50 Kunstobjekte der 25 Künstler vier Wochen zeigen wird.

„Nach vorn sehen und neue Herausforderungen bestehen“ – das ist der Tenor der gemeinsamen Erklärung von Bürgermeisterin Elke Christina Roeder und ihrem Amtskollegen Luciano Bruschini. Sie bezeichnen damit auch das gemeinsame Musikprojekt, das derzeit in Arbeit ist und mit der Kooperation der Musikschule Bad Pyrmont und einem professionellen Tonstudio in die Tat umgesetzt werden soll. Die CD-Aufnahme soll erneut eine Gemeinschaftsproduktion aller vier Städte werden. Das Konzept ist auf den Weg gebracht und wird jetzt Heemstede und Bad Freienwalde vorgestellt.

„Erste positive Signale sind gesetzt. Wir haben die Tür geöffnet, jetzt sollten wir auch hindurch gehen“, zeigte sich auch Achim Krause, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins, mit den Ergebnissen zufrieden.

Der Jugendaustausch soll in Zukunft das Herzstück und eine tragende Säule der seit 51 Jahren bestehenden Partnerschaft zwischen der italienischen Stadt Anzio und Bad Pyrmont bleiben. Das ist das Ergebnis von Gesprächen einer vierköpfigen Pyrmonter Delegation, angeführt von Bürgermeisterin Roeder, und dem Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins, Joachim Krause, mit den Anziaten anlässlich des Sankt Antoniusfestes. Dabei sagten die Italiener auch zu, dass 2010 Jugendliche wieder die Kurstadt besuchen, während Pyrmonter Jugendliche im Herbst den Reiz der italienischen Hafenstadt einschließlich Rom erleben.

Anzios Bürgermeister Luciano Bruschini (Mitte) empfängt die Pyrmonter Delegation um Bürgermeisterin Elke Christina sowie Städtepartnerschaftsvereins-Vorsitzender Joachim Krause und Stadtsprecher Wolfgang Siefert (1. und 2. von rechts).

Foto: privat

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare