weather-image
E-Mobile für die Pyrmonter AöR

Völlig alltagstauglich

BAD PYRMONT. Die von den Stadtwerken Bad Pyrmont angeschobene Elektrisierung des öffentlichen Fuhrparks unter dem Slogan „Aufgeladen, Abgefahren...“ in Bad Pyrmont geht weiter. Zuletzt wurde die für die Kanäle und Straßenreinigung zuständige AöR Bad Pyrmont mit zwei Kleintransportern der Marke „Streetscooter“ ausgerüstet.

veröffentlicht am 09.01.2019 um 12:02 Uhr
aktualisiert am 09.01.2019 um 17:10 Uhr

Reinhard Köster (li.) und Ralf Rosenbaum sind mit ihren „Streetscootern“ vollauf zufrieden. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die sind top“, zeigt sich Ralf Rosenbaum mit dem rein elektrisch angetriebenen Arbeitsgerät vollauf zufrieden, sehe man von Kleinigkeiten ab. Und auch sein Kollege Reinhard Köster hat längst keinen Zweifel mehr an der Arbeits- und Alltagstauglichkeit der kleinen Scooter. Und auch seine Sorge um die Heizleistung im Winter hat sich erledigt. „Die sind sofort warm“, hat er erfreut festgestellt.

„Wir haben zwei Fahrzeuge mit Kipper zum Stückpreis von 56 000 Euro angeschafft“, erläutert Hans-Joachim Böhnke, bei der Stadt zuständig für die AöR. Eines der Fahrzeuge soll noch mit einer Hebefunktion für die Schachteinigung ausgerüstet werden, denn die alte passt nicht auf die neuen Fahrzeuge. Bislang liegt es am Hersteller, dass Ersatz noch nicht geliefert werden konnte.

Eingesetzt werden die Wagen hauptsächlich für die Leerung der Papierkörbe und dem Einsammeln von Müll. „Mit einer Reichweite von 180 Kilometern kommen wir allemal hin“, meint Bauhofleiter Jürgen Knauer. „Nur wenn wir dreimal am Tag auf die Hochebene fahren müssen, dann wird es eng. In der Regel reiche es, den 40-kWh-Akku alle zwei Tage zu laden.

Schon seit Längerem hat der Bauhof zwei E-Mobile im Einsatz, die sich bewährt haben. Im Gegensatz zu den Neuzugängen haben sie aber nur eine halb so leistungsstarken Batterie. Die „Streetscooter“, die von einer Tochtergesellschaft der Post hergestellt werden, sollen nach und nach benzinbetriebene Fahrzeuge ablösen. Ziel ist es, den Ausstoß von CO2 zu reduzieren.

Aktuell fahren damit in Bad Pyrmont zehn Autos mit dem aufgedruckten Slogan „Aufgeladen, Abgefahren...“. Dazu kommen E-Roller und E-Bikes. Partner der Stadtwerke sind neben der Stadt und den Öffis die Bad Pyrmont Tourismus und das Staatsbad, das schon länger elektrisch betriebene Mobile im Kurpark einsetzt und aktuell ein Auto bestellt hat. Die Öffis haben in der Kurstadt einen Stadtbus auf der Linie 63 im Betrieb, der beim Start elektrisch unterstützt wird und später einmal durch einen rein elektrisch angetriebenen Bus ersetzt werden soll. Insgesamt gibt es fünf öffentliche Ladestation mit zehn Ladepunkten. Eine weitere Säule wollen die Stadtwerke am Bahnhof installieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt