weather-image
Shakespeares „Sommernachtstraum“ feiert Donnerstag Premiere

Vier neue Gesichter

BAD PYRMONT. Vor fünf Wochen noch fühlten sie sich hier „ein bisschen wie im Urlaub“. Doch inzwischen hat der Arbeitsalltag auch die jungen Schauspieler eingeholt: Vor der Premiere von Shakespeares „Sommernachtstraum“ am Donnerstag sind nicht nur die bekannten Künstler der Theater Companie im absoluten Proben-Stress, sondern auch vier Neulinge.

veröffentlicht am 19.07.2016 um 15:51 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:58 Uhr

270_0900_6430_pn201_2007.jpg

Autor:

Karin Heininger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lucia Schulz, Christina Wiesemann, Marc-André Bartelt und Christopher Reinhardt sind ganz frisch im Ensemble, das in diesem Jahr mit 16 Darstellern so groß ist wie selten. Die vier jungen Künstler, alle unter 30, bewarben sich über eine Agentur, wurden von Jörg Schade und Regisseur Carl-Herbert Braun gecastet und spielen nun die zwei Liebespaare, die im Mittelpunkt der fantastischen Handlung von Shakespeares wohl bekanntester und meistgespielter Komödie stehen.

Christina Wiesemann (25) hat nach dem Besuch einer Kölner Schauspielschule voriges Jahr schon einmal im Sommertheater gespielt. Sie stand als „Pipi Langstrumpf“ und als Beatrice im „Diener zweier Herren“ auf der Open-Air-Bühne in Gemünden. Shakespeare spielt sie zum ersten Mal: „Die Helena ist eine Superrolle, eine wirbelige quirlige Figur“, sagt sie. Die Schauspielerin, die künftig in der freien Theaterszene unterwegs sein will und mit Kollegen in Köln ein Ensemble gegründet hat, fühlt sich glücklich, „an so einem schönen Ort wie Pyrmont und in einem guten Team zu spielen“. Schon vorher kannte sie ihren Kollegen Marc-André Bartelt (28), der die gleiche Schauspielschule wie sie besuchte und in Bad Pyrmont den Demetrius spielt. Der 1,96 Meter große Darsteller bekam danach die Titelrolle in der Bühnenfassung des Jugendbuchs „Schneeriese“ und agierte unter anderem in Shakespeares „Was ihr wollt“ in Aachen. „Ich möchte weiter Erfahrungen sammeln und auch im Fernsehen spielen. Und ich möchte später noch von meinem Beruf leben können“, sagt der Künstler, der bereits für den Kölner Theaterpreis nominiert wurde.

An seinem Bachelor arbeitet derzeit der Berliner Christopher Reinhardt (26), der die Film-Universität Babelsberg im Fach Schauspiel absolvierte und zur Zeit in Wuppertal engagiert ist, wo er nach den Theaterferien mit den Proben für das Weihnachtsmärchen beginnt. Und danach? „Mal schauen, wo es mich hintreibt. Ich will alles aufsaugen, was mit Theater und Film zu tun hat.“ Im Schlosshof spielt Reinhardt den Lysander, und wie die anderen in dem Quartett fühlt auch er sich hier „sehr wohl in dem Ensemble“. „Traumkulisse Schlosshof“ In Brasilien und Ecuador aufgewachsen ist Lucia Schulz (28). Sie kam dann als Jugendliche mit ihrer Mutter nach Bayern und besuchte zur Ausbildung eine Schauspielschule in Köln. Dort spielte sie auch Theater und bekam einen Darsteller-Nachwuchspreis für ihre Rolle als Elf Puck im „Sommernachtstraum“.

In der Pyrmonter Aufführung spielt sie die Hermia. Bevor die Proben im Schlosshof begannen, war Lucia Schulz sieben Monate in New York und lernte in einem Schauspielstudio. In Bad Pyrmont schätzt sie die „Traumkulisse Schlosshof“ und die Harmonie im Ensemble: „Wir Vier haben nie das Gefühl gehabt, als Neue außen vor zu sein“. Und sie schätzt die Regiearbeit von Carl-Herbert Braun: „Am Anfang war es schwierig, weil sein Konzept so vielschichtig ist. Aber wenn man es begriffen hat, macht es Spaß.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt