weather-image

CDU Extertal dankt Tobias Hopf für die geleistete Arbeit / Maik Schlicht übernimmt Hilkers Posten als Fraktionsvorsitzender

Ulrich Hilker an der Spitze des Gemeindeverbandes

Extertal. „Genau so stelle ich mir künftig Gemeindeverbandsarbeit vor.“ Ulrich Hilker, neu gewählter CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender im Extertal, verstand es, gemeinsam mit der CDU-Kreisvorsitzenden Kerstin Vieregge, die aus der Kreispolitik berichtete, auf der Mitgliederversammlung der Partei eine für Diskussionen offene Atmosphäre zu schaffen. Hilker übernimmt das Amt des Vorsitzenden Tobias Hopf, der aus beruflichen Gründen zurücktritt. Weil er künftig berufsbedingt mehrwöchig in Amerika und Shanghai unterwegs, sein wird, stellte er den ersten Vorsitz zur Verfügung, bleibt dem Gemeindeverband aber als einer von drei stellvertretenden Vorsitzenden erhalten. Gemeinsam mit Stephan Schuberth und Sandra Hambrügge wird er im gleichberechtigten Stellvertreter-Trio den an diesem Abend einstimmig zum Vorsitzenden gewählten Ulrich Hilker unterstützen. Einzig Sandra Hambrügge wird mit der Übertragung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein weiteres Amt übernehmen. Das Vorstandsteam komplettiert die langjährige Kassenwartin Margarete Bode. Hilker, der kürzlich seinen Posten als CDU-Fraktionsvorsitzender an Maik Schlicht abtrat, erklärte nach der Wahl nochmals: „Ich werde mich nicht aus der Politik zurückziehen.“ Die Gemeindeverbandsvorstandsarbeit erlaube ihm flexibler auf seine beruflichen Herausforderungen reagieren zu können als der Rats- und Sitzungsplan der Gemeinde Extertal. Gleichwohl bleibt Hilker Vorsitzender im Finanzausschuss.

veröffentlicht am 16.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:41 Uhr

270_008_7809572_wvh_1712_Vorstand2015.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu seinen Zielen als Gemeindeverbandsvorsitzender betonte Hilker: „Ich will die CDU Extertal weiter nach vorn bringen“. Das Mittel der Wahl ist für den gebürtigen Bösingfelder eine erhöhte Präsenz in den Ortsteilen und Bergdörfern, verstärkte Mitgliederwerbung und ein optimierter Internetauftritt. Die CDU-Kreisvorsitzende Kerstin Vieregge kommentierte die Wahl Hilkers mit einem ganz persönlichen Lob: „Es freut mich wirklich, weil ich Dein Engagement als Fraktionsvorsitzender bereits kennen und schätzen gelernt habe“. Kreis- und Kommunalpolitik waren weitere Themen der Versammlung. In der Kommunalpolitik ist es die angespannte Finanzlage der Gemeinde Extertal, die Diskussionsthema war. Dazu der Fraktionsvorsitzender Maik Schlicht: „Es geht nicht nur über die Einnahmeseite. Wir werden die strukturellen Abläufe auf der Ausgabenseite weiterhin kritisch betrachten. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels müssen wir die interkommunale Zusammenarbeit vorantreiben“. Flüchtlinge stellten auch das Extertal vor Herausforderungen. Dr. Hermann J. Paulus, Vorsitzender des Sozialausschusses stellte den Maßnahmenkatalog der Gemeinde vor. So wurde bereits das Erdgeschoss der ehemaligen Pestalozzischule für 59 Flüchtlinge ausgebaut. Investitionen in den Brandschutz von rund 100 000 Euro seien für den weiteren Ausbau notwendig. Außerdem werde die Betreuung durch einen Hausmeister notwendig. Paulus: „Außerdem wird über die Schaffung einer weiteren Stelle im Sozialamt nachgedacht.“ Das für die Gemeinde entstehende Defizit wird auf rund 1,2 Millionen Euro geschätzt. Weitere kommunale Themen waren die noch nicht abgeschlossene Baustelle an der Kreuzung Barntruper Straße sowie die Notwendigkeit einer Aufgabenverteilung mit Stellenbeschreibung und Zeiterfassungen im Bauhof der Gemeinde. Zum Abschluss referierte CDU-Lippe-Chefin Kerstin Vieregge über die große Koalition von CDU und SPD in Kreishaus und Landesverband, die „keine Liebesheirat“ sei, so Vieregge, aber mit 23 Themenbereichen inhaltlich auf einem guten Fundament stehe. Die 130 Millionen Euro-Investition in die Klinikstandorte Detmold und Lemgo „in Bausubstanz und Personal“, so Vieregge, der geplante Bildungscampus in Lemgo, der Landesentwicklungsplan, die Internetbreitbandversorgung, die nicht kostendeckend strukturierten Kreisseniorenheime – all dies seien derzeit Themen der Kreispolitik.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt