weather-image
27°

Impressionen aus der Amtszeit von Elke Christina Roeder

Tschüss, Frau Bürgermeisterin

Bad Pyrmont. Dass ihre acht Jahre im Amt als Bürgermeisterin der Kurstadt einfach waren, wird sicher kaum jemand behaupten – mehr steife Brise denn frischer Wind, was Elke Christina Roeder politisch vom ersten Moment an entgegen blies. Doch die Sozialdemokratin, die erst im Laufe ihrer Pyrmonter Amtszeit in die Partei eintrat, ließ sich nicht unterkriegen, zeigte Flagge und suchte von Beginn an den Kontakt zu den Bürgern der Stadt, die sie repräsentierte. Mit beispielhaftem Engagement. Kaum öffentliche Veranstaltungen, kaum ein öffentliches Fest ohne Anwesenheit der Rathauschefin. Dabei stets freundlich, lächelnd und bürgernah. Und zu jedem Anlass, ob im Hellen oder Dunkeln, die Sonnenbrille im Haar, was in der Kurstadt extrem gewöhnungsbedürftig war. Aber auch diesbezüglich ist Elke Christina Roeder ihren Weg beharrlich gegangen. Jetzt ist eine Ära zu Ende. Tschüss, Frau Bürgermeisterin.HW/jl

veröffentlicht am 01.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:41 Uhr

270_008_7537083_pn209_0111_Umwelttag_Juli_2006_lp.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?