weather-image
23°

Inforveranstaltung am 14. November in Bad Pyrmont

"Transit Weserbergland“ bereitet sich auf Protest vor

Bad Pyrmont/Thal (Ti).  Nach Ursula Körtner, CDU-Ratsmitglied im Stadtrat von Bad Pyrmont, wäre es „der Todesstoß“ für den Bad Pyrmont als Heilungszentrum. „Können Sie sich vorstellen, dass in eine solch belastete Region noch jemand ziehen möchte?“, fragt Diethard Seemann von der Bürgerinitiative Transit Weserbergland. Beide sprechen von der geplanten Gütertrasse durch das Emmertal. Um sie zu verhindern macht die Bürgerinitiative mobil. In Thal kam es zu einem Treffen, um die für den 14. November terminierte Informationsveranstaltung in Bad Pyrmont vorzubereiten. Für die Veranstaltung wird ordentlich die Werbetrommel gerührt. Danach gehe es um eine Unterschriftensammlung und weitere Aktionen, um den Widerstand der gesamten Region zu artikulieren.

veröffentlicht am 20.10.2014 um 14:33 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 23:21 Uhr

Diethard Seemann (li.) schilderte in Thal seine Befürchtungen. ti
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt
X
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

Noch kein Digital-Abo?