weather-image
Feuerwehr-Kreisbereitschaft West auf Großübung an der Siemensstraße / Weiter Weg fürs Wasser

Stell dir vor, plötzlich stürzt ein Flieger ab...

Bad Pyrmont (ubo). Eine groß angelegte Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft West mit ihren vier Zügen fand am Freitagabend im Pyrmonter Gewerbegebiet Ost an der Siemensstraße statt. Stadtbrandmeister Jürgen Bitterling, sein Vize Jörg Krüger und Ausbildungsleiter Klaus Vogt hatten ein dramatisches Szenario erarbeitet: Demnach war ein Flugzeug abgestürzt. In der Folge brannte eine Lagerhalle, und sieben Menschen in den Hallen wurden vermisst. Weiterhin wurde eine drohende Ausbreitung des Feuers in dem weitläufigen Hallenkomplex angenommen.

veröffentlicht am 18.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 12:21 Uhr

270_008_4187098_pn203_1910.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Pyrmonter Ortswehr war zuerst am Ort, die vier Züge der Kreisbereitschaft, die sich auf einer Übungsfahrt befanden, wurden fünf Minuten später nachalarmiert. Klaus Vogt und Jörg Krüger hatten die Übung aufwendig vorbereitet, so dass den Feuerwehrleuten in den Hallen erst einmal nur leuchtroter Nebel entgegenwaberte. Die Rettung der sieben „Vermissten“ in den Hallen und auf dem Dach, die von der Jugendfeuerwehr Lügde dargestellt wurden, übernahm der erste Zug der Kreisbereitschaft, Bad Pyrmont, unter Atemschutz und per Drehleiter. Dabei wurden die Vermissten in einer „Crashrettung“ vom Dach geborgen: Dazu fuhr die Drehleiter direkt vors Gebäude.

Laut Vize-Kreisbereitschafts- führer Hartwig zur Mühlen übernimmt im Ernstfall die erste eintreffende Wehr die Menschenrettung. Während der II. Zug aus Hameln an der Rückseite der Hallen den Piloten (einen Dummy) und seinen eingeklemmten Begleiter rettete, baute der III. Zug aus Hessisch Oldendorf die Wasserversorgung mit zwei B-Leitungen von der Emmer auf. Das war nicht ganz einfach. Laut Kreisbereitschaftsführer und Einsatzleiter Jürgen Selle ist die Strecke recht lang und überquert obendrein die Thaler Landstraße. So schien es an der Einsatzstelle, dass sehr viel Zeit verging. Nach der Erteilung der Einsatzbefehle entzerrte sich auch der Funkverkehr an der Einsatzstelle. Der IV. Zug aus Aerzen übernahm die rückseitige Riegelstellung und half im Innenhof beim Löschen.

Insgesamt beteiligten 137 Feuerwehrleute an der Großübung. Zur Menschenrettung schwärmten zehn Trupps mit 30 Atemschutzgeräteträgern aus– 18 blieben als Sicherungstrupps. Um 19.17 Uhr befahl Jürgen Selle „Wasser halt“ – das Ende der Übung.

Nach getaner Arbeit befördert: Carsten Scholz (li.) und Sascha E
  • Nach getaner Arbeit befördert: Carsten Scholz (li.) und Sascha Eldracher sind nun Brandmeister.

Zahlreiche Vertreter des Landkreises und der Polizeidirektion Göttingen beobachteten die Übung – darunter der Dezernatsleiter Feuerwehr/Rettungsdienst, Gerhard von Zobeltitz, und Fachdienstleiter Harald Menzel, der stellvertretende Ausschussvorsitzende Hartmut Binder und der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Jörg Meckelburg. Aus Göttingen war Branddirektor Klaus Wickbold angereist.

Im Rahmen der Übung ernannte Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke den bisherigen kommissarischen Führer des II. Zuges Hameln, Carsten Scholz, zum Zugführer. Zudem wurde er – wie Sascha Eldracher aus Hessisch Oldendorf, – zum Brandmeister befördert.

Mit der Drehleiter wird die Rettung der „Vermissten“ aus der vermeintlich brennenden Halle vorbereitet.

Fotos: ubo



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt