weather-image
23°

„Dubliners“-Sänger Seán Cannon bringt gleich zwei Söhne mit

Statt des Duos klampft ein Trio

Bad Pyrmont. Aus Zwei mach Drei, aus einem Duo wird ein Trio: Seán Cannon, erfahrener Musiker bei der Band „Dubliners“ und Urgestein in Sachen Irish Folk, trat bei seinem zweiten Pyrmonter Gastspiel nicht nur mit seinem Sohn James auf, sondern brachte – selbst für Veranstaltungsleiterin Silke Schauer überraschend – außerdem auch Filius Robert mit.

veröffentlicht am 14.01.2011 um 19:46 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 21:21 Uhr

Ein mitreißendes Trio: Seán Cannon (Mi.) mit seinen Söhnen Robert (li.) und James.  Foto: Hei

Autor:

Karin Heininger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gemeinsam war die Familie unschlagbar. Ein Abend der irischen Musik in ihrer ursprünglichen Form, ohne verstärkenden Schnickschnack, ohne aufgemotztes Show-Getue wurde dem Pyrmonter Publikum im ausverkauften Kurtheater geboten. Schlicht und alltagstauglich standen sie auf der Bühne des Kurtheaters, hemdsärmelig und in Jeans – drei Gitarren und eine musikalische Leidenschaft. Es war, neben dem souveränen Können, wohl gerade diese einfache und unprätentiöse Vortragsart, die dem Dreigestirn die Sympathien des Publikums sicherte.

Seán, James und Robert Cannon wirkten absolut authentisch mit ihrer handgemachten Musik – ob nun bei einem hundert Jahre alten Song in gälischer Sprache, einer irischen Ballade, vom Senior a cappella gesungen, oder einem Blues von Johnny Cash.

Ab und zu stand dann auch ein englisches Lied auf dem Programm: „We sing it trotzdem“, betonte selbstbewusst Seán Cannon, der mit seiner Moderation aus britisch-deutschem Mix für gute Laune sorgte, im wesentlichen aber auch auf die notwendigen Englischkenntnisse seiner Zuhörer vertraute.

Während der Senior vor allem mit den alten irischen Balladen überzeugte, bevorzugte Sohn James die moderneren Titel, zum Beispiel von Bob Dylan oder Shane McGowan. Und der Newcomer im Trio, Robert Cannon, gefiel besonders mit einer gefühlvollen Interpretation von „Mary and the soldier“ oder „Dirty old town“ als Zugabe.

Und das Publikum klatschte den unwiderstehlichen Rhythmus des Irish Folk begeistert mit und zeigte durch viel Zwischenapplaus, dass diese Art Musik in Bad Pyrmont gern gehört wird. Seán Cannon, der es nach eigenem Bekenntnis in Bad Pyrmont „außerordentlich schön“ findet, verstand es, mit seiner Familienband das Publikum mitzureißen und zu begeistern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?