weather-image
15°

Stadt sucht dringend Wohnungen

Bad Pyrmont. Die Stadt Bad Pyrmont muss kommende Woche zehn zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen. Hintergrund ist eine laut dem Innenministerium in Hannover einmalige Aktion, um die Aufnahmefähigkeit der Landesaufnahmebehörde sicherzustellen. „Jetzt wird es knapp, denn damit sind unsere Unterbringungskapazitäten ausgeschöpft“, so Stadtsprecher Wolfgang Siefert. „Wir sind dringend auf Wohnraum angewiesen, denn eine Gemeinschaftsunterbringung möchten wir weiterhin vermeiden.“ Gesucht werden laut Siefert zur Anmietung Wohnungen in jeder Größe – von einer Person bis hin zur Großfamilie. Aktuell halten sich in Bad Pyrmont 112 Asylbewerber auf, jede Woche kommen durchschnittlich sechs bis acht weitere dazu. Ursprünglich hatte die Verwaltung mit einem Zuzug von 40 Flüchtlingen während der Sommerferien gerechnet. Im Rathaus kümmert sich Dirk Sölla vom Fachgebiet Ordnung und Soziales um die Flüchtlinge und forstet auch den Wohnungsmarkt durch. Aber er ist unbedingt auch auf Angebote angewiesen. Telefonisch ist Sölla unter 05281/949352 zu erreichen.uk

veröffentlicht am 04.08.2015 um 11:55 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt