weather-image
15°
Meldepflicht wird kontrolliert

Stadt nimmt zu wenig Hundesteuer ein

BAD PYRMONT. Die Einnahmen aus der Hundesteuer sind ein durchaus bedeutender Posten im Haushaltsplan der Stadt Bad Pyrmont. Auf 123 000 Euro beläuft sich der Ansatz für das Jahr 2017. Doch die Einnahmen könnten nach Ansicht der Stadtverwaltung noch höher sein.

veröffentlicht am 29.06.2017 um 12:59 Uhr
aktualisiert am 29.06.2017 um 14:30 Uhr

Lieb gucken, reicht nicht: „Ist er auch angemeldet?“, fragt die Stadtverwaltung. Foto: Archiv/WAL
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„In Bad Pyrmont sind zurzeit 1327 Hunde zur Hundesteuer angemeldet. Allerdings gehen wir davon aus, dass wesentlich mehr Hunde gehalten werden, aber nicht alle Halter ihrer Meldepflicht nachkommen“, meint Pressesprecher Wolfgang Siefert und betont: „Alle Hunde müssen eine gültige und deutlich sichtbare Hundesteuermarke tragen.“ Halter seien verpflichtet, innerhalb von zwei Wochen nach Anschaffung oder dem Zuzug mit einem Hund dies schriftlich bei der Stadt im Rathaus (Zimmer 414 und 416) anzumelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als angeschafft. Im Jahr 2013 gab es schon einmal einen derartigen Aufruf. Ergebnis: Innerhalb von zwei Monaten wurden 45 Hunde zusätzlich angemeldet.

Um den Ausfall der Steuereinnahmen zu begrenzen, will die Stadt in der nächsten Zeit verstärkt Kontrollen durchführen. Allerdings muss kein Halter damit rechnen, dass Vertreter der Stadt an der Wohnungstür klingeln – es sei denn es gibt konkrete Anhaltspunkte. Der Außendienst des Ordnungsamtes werde die Kontrollen bei seinen Rundgängen vornehmen.

90 Euro jährlich kostet der erste Hund eines Halters (das betrifft 1075 Pyrmonter), der zweite 132 Euro (94) und jeder weitere 186 Euro (17).Hundesteuer ist nicht zweckgebunden, das heißt, sie kann für alle möglichen Ausgaben in der Gemeinde eingesetzt werden.

Mit der Hundesteuer alleine ist es allerdings nicht getan. Jeder, der sich einen Hund anschaffen will, sollte sich bewusst sein, dass er seinen Vierbeiner im niedersächsischen Zentralregister (Gebühr 17,26 Euro) anmelden, vom Tierarzt für etwa 25 bis 50 Euro chippen (ein Identitätsnachweis) lassen und eine Haftpflichtversicherung für 50 bis 60 Euro abschließen muss.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt