weather-image
26°

Stadt kümmert sich um das Betreuungsgeld

Bad Pyrmont. Die Stadt Bad Pyrmont will sich selber um die Gewährung des neuen Betreuungsgeldes des Bundes kümmern und diese Aufgabe nicht dem Landkreis überlassen. Einem entsprechenden Vorschlag hat der Rat am Dienstag einstimmig zugestimmt. Vom 1. August dieses Jahres an haben Eltern die Möglichkeit, Betreuungsgeld zu beantragen. Eltern sollen entscheiden können, ob sie ihr Kleinkind privat betreuen oder in einem öffentlich geförderten Angebot betreuen lassen wollen. Das Sozialamt der Stadtverwaltung kümmert sich bereits seit sechs Jahren um das Elterngeld. Die zusätzliche Aufgabe soll eine einheitliche und bürgerfreundliche Durchführung gewähren und Eltern den Weg in die Kreisstadt ersparen. Nach Auskunft der Stadt ist zurzeit völlig offen, wie viele Eltern von dem Angebot Gebrauch machen werden. Die Stadt kann den Rechtsanspruch von 29 Kindern auf einen Krippenplatz nicht erfüllen. Deren Eltern könnten zu den Antragstellern gehören.uk

veröffentlicht am 27.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 01:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?