weather-image
26°
Mit früherem 96-Profi als Partner

Staatsbad setzt auf Fußball

BAD PYRMONT. Mit einem Fußballcamp für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren, die von ihren Eltern begleitet werden, will das Staatsbad Pyrmont neue und vor allen Dingen jüngere Gäste aktivieren. Als Partner hat Kurdirektor Maik Fischer den früheren Profi von Hannover 96, Karsten Surmann, gewinnen können.

veröffentlicht am 17.05.2018 um 16:28 Uhr

Kurdirektor Fischer (li.) und BPT-Chef Stahlhut freuen sich über die Fußballkünste von Ex-96-Profi Karsten Surmann. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vom 15. bis 17. Juni wollen Surmann, der heute eine Fußballschule in Harsum betreibt, und zwei weitere Trainer – geplant sind die früheren Profis Michael Wollitz und Robert Scheurer – junge Kicker auf dem Sportplatz des SC Inter Holzhausen an der Bahnhofstraße unter ihre Fittiche nehmen. Fischer hat es dabei besonders auf die Eltern abgesehen, die mit ihren Kindern ein Wochenende in Bad Pyrmont verbringen, hier übernachten und so die Kurstadt vielleicht für einen weiteren Besuch kennenlernen sollen. „Eine kleine Auszeit wird immer öfter in Anspruch genommen“, erläuterte er am Donnerstag, als er das Vorhaben gemeinsam mit Bad Pyrmonts Tourismusmanager Karsten Stahlhut und Ex-Fußballprofi Karsten Suhrmann vorstellte. „Das ist genau unsere Zielgruppe“, fügte er hinzu.

„Eltern zwischen Kindern und Rente gehören für uns zur interessantesten Zielgruppe, denn sie lassen am meisten Geld im Ort“, erklärte Stahlhut, der Fischers Idee „total klasse“ findet. Auch die Kinder dürfe man dabei nicht außer acht lassen, denn die emotionale Bindung zu einem Urlaubsort fange früh an, auch wenn das ein Effekt sei, der sich langfristig entwickeln könne, so der BPT-Chef.

Surmann, der Kapitän der 96-Mannschaft war, die 1992 den Deutschen Fußballpokal gewann, formuliert für sein Fußballcamp ein klares Ziel: „Ich will den Kinder Fußball beibringen, so wie er in den verschiedenen Altersklassen gespielt wird und jeden Fußballer dabei ein bisschen besser machen.“ In erster Linie aber sei es wichtig, dass die Kinder Kinder sein könnten und Spaß hätten.

Fischer nannte das Fußballcamp ein Experiment, dass bei Erfolg zur Dauereinrichtung werden könnte. „Es wäre Mittel zum Zweck, denn Familien sind unter unseren Gästen leider unterrepräsentiert.“

Anmeldungen unter Telefon 01712456678, denn auch Teilnehmer aus Bad Pyrmont sind willkommen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare