weather-image

Ratsfraktion tagt öffentlich in Thal / Watermann wirbt für Kooperationsprojekt Emmer-Radweg

SPD favorisiert Verkehrsinsel am Erlengrund

Bad Pyrmont / Thal (rr). Spannend war der Sachstand schon, als die SPD-Fraktion des Stadtrates am Mittwochabend im Feuerwehrhaus Thal tagte. Vor immerhin fast 20 interessierten Bürgern konnte Fraktionschef Ulrich Watermann im öffentlichen Teil der Sitzung drei Tagesordnungspunkte abarbeiten, von denen besonders der Bau eines Radweges als Dauerbrenner für teils kontroverse Stellungnahmen der Anwohner sorgte.

veröffentlicht am 16.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 10:21 Uhr

Unübersichtlich und gefährlich: die Einmündung der Straße &bdquo
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Watermann unterstrich, dass Bad Pyrmont durch die Schließung der Radweglücke Barntrup–Bad Pyrmont–Emmerthal näher an den Weserradweg herangeführt werde, was wiederum den Tourismusstandort Bad Pyrmont stärken werde. „Deshalb werbe ich sehr dafür“, sagte er.

Teils hitzige Einwürfe seitens der Zuhörer ebbten ab, als sowohl Watermann als auch Verwaltungschefin Elke Christina Roeder dezidiert darauf eingingen, dass die Förderung des Radwegkonzeptes durch das europäische Leader-Programm aus verschiedenen Töpfen erfolge. Einerseits gebe es einen Topf für die Förderung kommunaler Projekte wie etwa des Dorfgemeinschaftshauses in Großenberg oder des Schellenturms in Bad Pyrmont, andererseits einen zur Förderung von Kooperationsprojekten. Aus dem heraus werde der Emmer-Radweg unterstützt, da er zusammen mit der Gemeinde Emmerthal realisiert werden solle.

Sowohl Roeder als auch Watermann warnten vor einer oberflächlichen Begriffsverquickung – sorge sie doch eher für Verwirrung und Unruhe, wenn verschiedene Projekte gegeneinander ausgespielt würden.

U. Watermann

Offensichtlich zeigte der Hinweis Wirkung, denn im Laufe des Abends gaben mehrere Zuhörer ihre ablehnende Haltung zum Radwegprojekt auf. Allerdings hängt mit dem Emmer-Radweg bekanntlich eine weitere Problematik zusammen. Verkehrsberuhigung im Allgemeinen und Querungsmöglichkeiten für Radfahrer und Fußgänger, besonders Kinder, in Höhe des Erlengrundes im Speziellen waren die Stichworte. Sowohl eine Brücken-, eine Kreisel- als auch eine Tunnellösung waren diskutiert worden. Die SPD will sich nun für eine Insellösung aussprechen, die die Straße optisch und im Höhenniveau unterteilt, eventuell unterstützt durch eine Bedarfsampel. Auch ein Tunnel soll nicht ausgeschlossen werden, „und so wollen wir als SPD-Fraktion das auch beantragen“, sagte Watermann. Der zunächst avisierte Kreisel wurde indes aus Kostengründen verworfen.

Ebenso werde die SPD darauf drängen, in Sachen Dorfgemeinschaftshaus endlich in ein Planungsverfahren einzutreten. „Wir sind es leid, da nur zu diskutieren“, meinte der Fraktionschef. Thal benötige einen Versammlungsort, geführt durch die Dorfgemeinschaft. Das Problem sei, neben dem Lindenhof in Holzhausen, einer von zwei Brennpunkten in Bad Pyrmont.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt