weather-image
Widerstandsfähigkeit der Bäume ertestet

Sie müssen viel vertragen

Detmold. „Für Bäume ist ein Standort im Straßenbereich ein Extremstandort“, erklärt Rainer Heidenreich, Leiter des Grünen Teams der Stadt Detmold. Deshalb wurden bei Nachpflanzungen für die notwendigen Winterfällungen insbesondere Sorten ausgesucht, die mit den schwierigen Bedingungen im Stadtraum besser zurechtkommen. Insgesamt hat die Stadt Detmold in diesem Frühjahr 18 Bäume als Ersatz für die schwer geschädigten Bäume gepflanzt, die in den Wintermonaten gefällt werden mussten.

veröffentlicht am 24.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 08:21 Uhr

270_008_7108111_wvh_0805_Ersatzpfl_2972.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Weitere Ersatzpflanzungen werden im Herbst vorgenommen, weil die Vegetation in diesem Jahr bereits weit fortgeschritten ist“, so Heidenreich. Da an die Bäume hohe Ansprüche gestellt werden, sie müssen salz- und schnittverträglich sein und auch Hitzeperioden und Trockenheit unbeschadet überstehen, wurden Baumsorten gewählt, die an Versuchsstandorten getestet wurden und sich als geeignet erwiesen haben. So wurde jetzt als Abschluss der Ersatzpflanzungen in diesem Frühjahr in Spork-Eichholz am Dreierkrug ein Eisenholzbaum (Parrotia persica) nachgepflanzt. Dieser ist nicht nur „stadtklimafest“, sondern überzeugt auch durch eine schöne Herbstfärbung.

Bevor die jungen Bäume eingesetzt werden konnten, wurden in den letzten Wochen die Pflanzgruben vorbereitet: Mit einer Baumstumpffräse wurde das alte Wurzelwerk zerkleinert, das Erdreich ausgebaggert und abtransportiert. Das Ausfräsen der Wurzeln habe insbesondere „standorthygienische Gründe“, erläutert Jörg Kalkreuter, verantwortlich für die Baumpflege bei der Stadt Detmold. „Indem die Wurzelstümpfe ausgefräst werden, können auch mit Schadpilzen schwer infizierte Standorte wieder bepflanzt werden“, so Kalkreuter. Um den Jungbäumen gute Ausgangsbedingungen zu geben, wurde die ausgebaggerte Erde durch spezielles Baumsubstrat ersetzt, das besonders gut Wasser speichert und eine dauerhafte Belüftung ermöglicht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt