weather-image
33°

Der 322 Mitglieder zählende Sportverein steht ohne Vorstand da / Gang zum Amtsgericht

Schwarz-Weiß Löwensen vor dem Ende?

Löwensen. Vor dem wohl schwierigsten Jahr seiner 91-jährigen Geschichte steht der Turn- und Sportverein Schwarz-Weiß Löwensen. Denn der Verein steht plötzlich ohne Führung da, weil der erst im Vorjahr gewählte Vorstand bei der Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus nach seiner Entlastung komplett zurücktrat und sich anschließend niemand bereitfand, das Steuer zu übernehmen. „Ich werde noch in dieser Woche beim Amtsgericht das Löschen der Vorstandsnamen beantragen und unser Schicksal damit in seine Hände legen“, so der bisherige Vorsitzende Björn Blanke.

veröffentlicht am 04.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6900769_pn201_0402_0363.jpg

Autor:

Rolf-Henning Schnell
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Er geht davon aus, dass das Gericht schon in Kürze jemanden aus dem Verein damit beauftragt, eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen. Blanke: „Hier entscheidet sich dann endgültig, wie es mit dem Verein weitergeht – entweder Rückkehr in die Erfolgsspur oder das endgültige Aus, was ich natürlich sehr bedauern würde.“

Der Grund für die Demission des alten Vorstandes waren Arbeitsüberlastung aufgrund mangelnder Unterstützung durch die Vereinsmitglieder sowie auch familiäre und berufliche Gründe. So gaben es die fünf Vorstandsmitglieder zu verstehen.

Zwar wiesen Bürgermeisterin Sieglinde Patzig-Bunzel in ihren Eingangs-Grußworten wie auch später Versammlungsleiter Richard Pohl bei seiner Suche nach einem neuen Vereinslenker eindringlich auf die enorme Bedeutung des 322-Mitglieder-Vereins hin, wobei sie unterstrichen, welch hohen Stellenwert der TuS für die Dorfgemeinschaft und für die Jugend besitzt. Aber auch dieser Appell half nichts: Die wenigen, die als Vorsitzende vorgeschlagen wurden, lehnten alle dankend ab.

Dabei könnte die sportliche Seite des Vereins kaum besser sein. Im Fußball floriert es – nicht nur im Herrenbereich, sondern auch bei den 13 Juniorenteams, die unter dem Namen JFV Union Bad Pyrmont hinter dem Ball herjagen. Auch die Kooperation mit dem TV Thal im Seniorenbereich hat sich als Glücksgriff erwiesen. Keinerlei Probleme gibt es laut Spartenleiter Werner Frohns auch im Tischtennis. Und die Gymnastikdamen fühlen sich nach Worten von Gertrud Sauermann und Ilse Pohl im Verein „pudelwohl“.

Allerdings ist der Verein finanziell nicht auf Rosen gebettet. Trotz Beitragserhöhung übertrafen die Ausgaben die Einnahmen um satte 3400 Euro, weil vor allem bei der Sportwerbewoche ein erheblicher Verlust eingefahren wurde. „Wir haben aber noch erhebliche Außenstände, die unseren derzeitigen negativen Kassenbestand in den nächsten Monaten wieder ins Positive bringen“, so der scheidende Vorsitzende.

Von den vielen langjährigen Mitgliedern, die an diesem Abend geehrt werden sollten, war nur Erich Schneider anwesend, der für 50 Jahre Mitgliedschaft vom Vorsitzenden mit Urkunde, Nadel und Trinkglas ausgezeichnet wurde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?