weather-image
11°

Schüler durchbrechen "Bildungsblockade"

Bad Pyrmont, (ubo). Lautstark waren sie, die Schüler des Humboldt-Gymnasiums, die ihrem „Bildungsärger“ am Montag Luft machten. In Sprechchören skandierten die gut 250 jungen Leute Rufe wie „Bildung für alle und zwar umsonst“ oder „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut“. Auf ihren Transparenten war zu lesen „Reiche Eltern für alle“, „Bildung ist ein Recht, keine Ware“ oder „20 Jahre Wende und der Schulatlas zeigt die DDR“.

veröffentlicht am 21.12.2009 um 16:05 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 03:41 Uhr

Bildungsblockade
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bad Pyrmont, (ubo). Lautstark waren sie, die Schüler des Humboldt-Gymnasiums, die ihrem „Bildungsärger“ gestern Luft machten. In Sprechchören skandierten die gut 250 jungen Leute Rufe wie „Bildung für alle und zwar umsonst“ oder „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut“. Auf ihren Transparenten war zu lesen „Reiche Eltern für alle“, „Bildung ist ein Recht, keine Ware“ oder „20 Jahre Wende und der Schulatlas zeigt die DDR“.
 Schüler mehrerer Jahrgänge hatten sich im Eingangsbereich des Gymnasiums versammelt, um der Schulausschussvorsitzenden Sieglinde Patzig-Bunzel (SPD) zuzuhören. Sie gestand den Schülern das Recht zu, auf sich aufmerksam zu machen, wenn das Land seinem Bildungsauftrag nicht nachkomme, wetterte sie und forderte mehr Mittel für die Qualitätssicherung im Bildungswesen, Sprachförderung im Kindergarten, Lernmittelfreiheit, kleinere Klassen und ein gebührenfreies Erststudium.
 Auch die Schüler Elias Grondmann und Felix Gödeke aus der 13. Jahrgangsstufe, die die Demonstration organisiert haben, erhielten für ihre Forderungen nach einem kostenfreien Schulweg, Lernmittelfreiheit, einer nachhaltigen Lehrerausbildung, kleineren Klassen und dem Abitur nach 13 Jahren lautstarke Zustimmung. „Wir sind hier, um zu zeigen, dass wir genug haben, von diesem überholten und veralteten Bildungssystem“, betonte Elias.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt