weather-image

Rund 7000 schwelgen in Pyrmonter "SchlossTräumen"

Bad Pyrmont (Hei/jl). Die Zuschauer in der Eckbastion der Schlossinsel hatten Eisbeine. Doch die Models schritten, scheinbar unbeeindruckt von der Kälte, souverän über den Laufsteg. Mode wie aus einem Guss wurde am Sonntagnachmittag bei den „SchlossTräumen“ in einer faszinierenden Show geboten – auch wenn die Kollektion als Gemeinschafts-Beitrag der Aussteller kurzfristig zusammengestellt worden war.

veröffentlicht am 07.11.2010 um 22:12 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 00:21 Uhr

Träume
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bad Pyrmont (Hei/jl). Die Zuschauer in der Eckbastion der Schlossinsel hatten Eisbeine. Doch die Models schritten, scheinbar unbeeindruckt von der Kälte, souverän über den Laufsteg: Mode wie aus einem Guss wurde am Sonntagnachmittag bei den „SchlossTräumen“ in einer faszinierenden Show geboten – auch wenn die Kollektion als Gemeinschafts-Beitrag der Aussteller kurzfristig zusammengestellt worden war.

 

 Dabei hatte es noch am Samstag ganz anders ausgesehen: Da stand rund um die Bühne in der Bastion alles im Wasser, und die Modenschau musste an diesem Tag ausfallen. Doch am Sonntag war alles wieder soweit trockengelegt, dass die Show stattfinden konnte. 

 Mit Wolldecken ausgerüstet, ließen die Zuschauer die bunte Moderevue an sich vorbeiziehen, bestaunten Gehröcke, Kleider, handgemachte Stiefel, phantasievolle Hüte sowie edlen Schmuck. Und: Abendrobe und Frack in einer rustikalen Grotte – das hat doch was. 

 So richtig stimmungsvoll wurde es – wenn auch ungewollt – dann am Sonntagabend: Gegen 17.30 Uhr fiel in Teilen des Gemäuers der Strom aus. „Jetzt ist es hier wirklich romantisch“, befand Volker Steffen nicht ohne Galgenhumor, während er nach Wegen zur Behebung des Schadens suchte. „Wir müssen ja noch abbauen“, ergänzte Veranstalter Matthias Lübker, der sich für das Wochenende natürlich deutlich weniger Wasser von oben gewünscht hatte.
 So blieben die Besucherzahlen mit rund 7000 leicht hinter den Erwartungen der Macher zurück. „Geld verdient haben wir nicht“, sagt Lübker. Aber eine andere Rechnung ist aufgegangen: Bad Pyrmont hat – auch durch die überregionale Werbung für die „SchlossTräume“ wieder einmal viele Gäste auch von weither angelockt.
 Obgleich der Kassensturz noch ansteht, soll es nicht die letzte Messe auf der Schlossinsel gewesen sein. Den Termin für 2011  - von 3. bis 6. November – haben Lübker und Steffen schon angepeilt. Gut möglich, dass es dann auch einen langen Abend gibt, an dem das Schlosstor nicht schon um 19 Uhr schließt. Denn, so sagt Matthias Lübker, der am Samstag nach Feierabend noch über das beleuchtete Gelände spaziert ist: „Das war so eine tolle Stimmung. Die Chance, das zu erleben, sollten auch die Besucher haben.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt