weather-image
17°
40 Meter langer Anbau geplant

Rotes Kreuz will in seine Landesschule investieren

BAD PYRMONT. Die Landesschule des niedersächsischen Roten Kreuzes in Bad Pyrmont hat in den letzten Jahren eine positive Entwicklung mit zunehmender Belegung genommen. Das DRK hat nun angekündigt, in das Gebäude zu investieren, um es erhalten zu können, denn zeitgemäß ist das mehr als 90 Jahre alte Gebäude nicht mehr.

veröffentlicht am 08.08.2018 um 15:04 Uhr
aktualisiert am 08.08.2018 um 20:30 Uhr

1926 wurde das Gebäude als Kinderheim genehmigt, seit 1988 nutzt es der DRK Landesverband Niedersachsen als Landesschule. Foto: Archiv/jl
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Einrichtung am Jägerweg soll um einen 40 Meter langen Anbau ergänzt und erweitert werden, um den heutigen Anforderungen an die Nutzung gerecht zu werden. Ohne den Anbau sei eine zeitgemäße Nutzung nicht mehr möglich, heißt es zur Begründung. Zu den Details will der Landesverband zurzeit noch keine Auskunft geben, auch was die Höhe der Investition angeht. Erst Ende August werde sich das Präsidium des Verbandes damit befassen und eine Entscheidung treffen, gab die Sprecherin in Hannover auf Anfrage Auskunft.

Doch für den Bauausschuss des Rates ist der Anbau bereits am kommenden Dienstag bei der ersten Sitzung nach dem Ende der Sommerpause Thema, um die Grundlagen für die dafür nach Feststellung des Baudezernats notwendigen Abweichungen vom Bebauungsplan zu beschließen. Dabei geht es um die Gebäudelänge, die bei einer offenen Bauweise höchstens 50 Meter betragen darf, die durch den Anbau aber überschritten würde. Die Stadtverwaltung, der eine Bauvoranfrage des Roten Kreuzes vorliegt, hat der Politik empfohlen, diesen Abweichungen zuzustimmen. Diese seien städtebaulich vertretbar und mit den nachbarlichen Interessen vereinbar, so die Begründung.

Ursprünglich wurde das Gebäude am Jägerweg im Jahr 1926 als Kinderheim genehmigt, seit 1988 betreibt es das DRK als Landesschule, die heute zu 85 Prozent vom DRK selber für Seminare genutzt wird. Im Jahr 2016 – aktuellere Zahlen gibt es nicht – gab es hier insgesamt 183 Veranstaltungen mit über 3402 Teilnehmern und 10 362 Übernachtungen. Das Haus mit zuletzt 13 Mitarbeitern verfügt nach Angaben des DRK über 31 Einzel-, 8 Doppel-, 1 Dreibett- und 4 Familienzimmer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare