weather-image
15°

Gleichstellungsbeauftragte nennt gesundheitliche Gründe

Renate Gröger legt ihr Amt nieder

Bad Pyrmont. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Pyrmont, Renate Gröger, hat ihr Ehrenamt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Als Grund nennt sie in einer Mail ihre Gesundheit. Für die Stadtverwaltung kam der Rücktritt laut Pressesprecher Wolfgang Siefert völlig überraschend.

veröffentlicht am 04.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6901075_pn101_0402.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie müsse mehr Zeit und Energie für ihre Gesundheit einsetzen, heißt es in einer Mail an die Mitglieder des von ihr betreuten „Frauentisches“. „Aber Zeit und Energie sind genau das, was mir immer häufiger fehlt und ich muss Prioritäten setzen“, heißt es darin wörtlich. Zuletzt hatte sich Gröger mit der Vorbereitung für den Internationalen Frauentag am 8. März befasst. Unter anderem waren Gespräche, eine Fotoausstellung und ein Frühstück für Frauen geplant.

Gröger war seit dem 1. Juni 2012 ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte. Sie hatte sich damals gegen sechs Mitbewerberinnen durchgesetzt. Die gebürtige Oberfränkin, die am Berufsförderungswerk als Fotografenmeisterin arbeitet, betonte, dass es ihr eine Freude gewesen sei, sich für die Belange der Frauen in Bad Pyrmont einzusetzen und sie nun mit einem weinenden Auge dieses Amt aufgebe. Sie hoffe sehr, dass möglichst bald eine tatkräftige Frau gefunden werde, die in Zukunft die nach wie vor wichtige Aufgabe übernehme, auf eine wirkliche Gleichberechtigung von Männern und Frauen hinzuwirken.

Doch es dürften einige Monate vergehen, bis die Stelle wiederbesetzt wird. „Zunächst einmal muss der Rat ihre Abberufung förmlich feststellen und über die Neuausschreibung entscheiden, so Siefert. Seit dem Ausscheiden von Elke Schmidt als hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte vor drei Jahren wird die Stelle nur noch ehrenamtlich für eine monatliche Aufwandsentschädigung von 300 Euro besetzt.

Die oder der Gleichstellungsbeauftragte ist sowohl für die Arbeitsbedingungen innerhalb der Verwaltung als auch für die „Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft“ zuständig, wie es in der vom Rat beschlossenen Satzung heißt. Die/der Beauftragte ist direkt der Bürgermeisterin unterstellt, aber nicht an Weisungen gebunden.uk

Seit dem 1. Juni 2012 war Renate Gröger Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Pyrmont.uk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?