weather-image
… mit einigen Brüchen / Neues Video online

Ralph Maten setzt erneut auf Romantik

Hameln. Romantik ist Ralph Matens Triebfeder, seit er Musik macht. Und das sind in Alben gerechnet mehr als 20 Stück, darunter fünf Mal solo. Bei seiner neuesten Single „Listening (To The Whispering Fields)“ steht die Liebe erneut im Mittelpunkt. Ab heute ist der Song des Hamelners bei Youtube zu hören – optisch eingebettet in eine bittersüße Romanze.

veröffentlicht am 16.02.2016 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:05 Uhr

Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schöne Bilder von einer jungen Frau, offensichtlich von Liebeskummer gebeutelt, wechseln mit Kneipenszenen voll heimeliger Tristesse, dazu Matens samtweiche Stimme. Sie entführt ein wenig, lässt einen runterkommen; fast spürt man wie das Feierabendbier der Kneipenbesucher die eigene Kehle hinunterrinnt.

Und das ist es wohl, was Maten mit seiner Musik bezweckt: genießen, loslassen, träumen. Der bekennende Medienjunkie spricht aus eigener Erfahrung: Normalerweise sei er beim Joggen mit seinem Kumpel immer mit I-pod-Stöpseln in den Ohren unterwegs, doch das eine Mal, als er allein und ohne Beschallung unterwegs war, sei ein Schlüsselerlebnis gewesen: Die Schönheit der Stille, nur unterbrochenen vom wogenden Weizen, habe ihn inspiriert wie schon lange nichts mehr.

Dass er die harmonischen Naturbilder verwoben hat mit einer düster anmutenden Geschichte, mag äußerlich ein Widerspruch sein, doch gerade darin liege auch der Reiz: Denn in der Liebesgeschichte, die auf den ersten Blick in ein Happy-End mündet, sind Brüche erkennbar. „Man muss nur genau schauen“, sagt Maten.

Wer das tut, erkennt im Video übrigens auch bekannte Gesichter der lokalen Musikszene von Hameln – da wäre zum Beispiel Urgestein und Bob Dulas – bis Minden und Bückeburg. Gedreht wurde in der Kultkneipe „Pinte“. Das Casting, zu dem Maten zuvor aufgerufen hatte, sei schon ein bisschen bizarr gewesen. „Wir wollten bewusst keine schönen Menschen, keine Models, sondern echte Typen, die rauchend und angetrunken in einer Kneipe ihren Alltag vergessen wollen. Typen, die für sich sein wollen“, so Ralph Maten.

Das Drehbuch stammt vom Hamelner Videokünstler Adam Creutzfeldt. Ich hatte diese Geschichte im Kopf, als ich das Lied hörte, und bin auf Ralph Maten zugegangen. Die Gesichter, die Geschichten erzählen, haben beide in Creutzfelds früherer Stammkneipe definitiv gefunden. Und die Geschichte in der Geschichte findet, wer genau hinschaut in dem Video...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt