weather-image
28°
Schüler zeigen Ergebnisse der SINUS-Tage

Raketenstart in Rischenau

RISCHENAU. Studien haben für deutsche Schülerinnen und Schüler deutliche Schwächen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Verständnis offenbart. Daraufhin entwickelten sich Initiativen zur Verbesserung des Unterrichts, auch in den Grundschulen. Das Programm „SINUS an Grundschulen“ gehört seit Jahren bereits zu den Standards auch an der Grundschule Rischenau.

veröffentlicht am 20.06.2018 um 13:58 Uhr
aktualisiert am 20.06.2018 um 14:52 Uhr

Mit verbundenen Augen müssen die Inhaltsstoffe von Gläsern gerochen werden, um die Funktion des Geruchssinns kennenzulernen. Foto: Afk
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Woche lang beschäftigten sich die 106 Schüler und Lehrer mit Projekten, die den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiterentwickeln und stellten diese den Eltern und der Öffentlichkeit vor.

Alle zwei Jahre lösen sich die ersten bis vierten Klassen der Grundschule von ihren gewohnten Unterrichtsabläufen. Die Jungen und Mädchen beschäftigen sich im mathematischen Bereich mit Körpern, Geobrett, Zeichnen mit Geodreieck und Zirkeln und im Sachkundeunterricht mit dem Schwimmen und Sinken von Körpern, der sinnlichen Wahrnehmung, dem Bau von Fahrzeugen, Informatik und dem Universum.

Dort startete dann auch der spektakulärste Versuch mit einem Raketenstart. Eine von den Schülern gebaute Rakete wurde im Beisein der Kinder und der Besucher von Lehrerin Angelika Gräler gezündet und jagte mit lautem Zischen 40 Meter in die Höhe, um an einem Fallschirm wieder zur Erde zu sinken, wo sie mit viel Gejohle von den Kindern wieder geborgen wurde. Aber es wurden auch mit verbundenen Augen der Geschmackssinn mit kleinen Essproben oder der Geruchssinn an Gefäßen mit unterschiedlichen Stoffen getestet. Es schwammen die unterschiedlichsten Konstruktionen im kleinen Pool oder Fahrzeuge aller Art wurden zum Rollen gebracht. Material und Werkzeug war vorhanden und die Eltern schauten ihren Sprößlingen bei Werkeln zu.

Besondere Atmosphäre

Für Rektorin Dagmar Schultz, die vor einem Jahr die Schulleitung in Rischenau übernommen hatte, waren es die ersten SINUS-Tage an dieser Grundschule. Sie freute sich über die ganz besondere Atmosphäre, die gerade an diesen Tagen dort herrscht, zumal sich die Kinder zusammen mit ihre Klassenlehrern ganz speziell mit einem Thema beschäftigen können, das sie gemeinsam auch vorab entwickelt haben. „Damit ist auch die Identifikation mit dem jeweiligen Projekt sehr groß“, weiß Dagmar Schultz. „Hier können die Kinder individuell gefördert werden, und es wird eine ausbaufähige Grundlage für das Lernen in der Sekundarstufe geschaffen.“

So beteiligt sich die Schule jährlich am Lügder MINT-Projekt, das sich der Bildungsstufen übergreifenden Förderung des Interesses beim Nachwuchs für technische Berufsbilder widmet. afk

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare