weather-image
18°

Radio „Tupferwelle“ wird eingestellt

Bad Pyrmont (jhe). Das Bathildiskrankenhaus in Bad Pyrmont stellt am Dienstag seinen internen Radiosender „Tupferwelle“ ein. Das hat der Krankenhaus-Geschäftsführer Bernd Tilenius gegenüber den „Pyrmonter Nachrichten“ bestätigt. Ökonomische Gründe hätten das Krankenhaus zu diesem Schritt bewogen, sagte Tilenius weiter. Der Geschäftsführer betonte, dass die Einstellung des Senders nichts mit den Leistungen des Moderators Joachim Krause zu tun habe. Der Radiosender „Tupferwelle“ war fast elfeinhalb Jahre krankenhausintern zu hören. 592 Sendungen wurden über die Jahre produziert. Zum festen Bestandteil der zweistündigen Sendung, die jeweils eine Woche lief, gehörten aktuelle Themen und Veranstaltungshinweise aus Bad Pyrmont, das Geistliche Wort, Musik und Comedy.

veröffentlicht am 01.03.2009 um 12:30 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 16:21 Uhr

270_008_4069047_pn201_0203.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?