weather-image

Pyrmonts Senioren lieben Pedelecs

Und gehen damit auch Risiken ein / Polizei der Kurstadt bietet Beratung an

veröffentlicht am 01.02.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6868043_pn105_2101.jpg

Autor:

von Klaus Titze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bad Pyrmont. Wer möchte nicht freundlich lächelnd und entspannt auf seinem Fahrrad die Steigungen in und um Bad Pyrmont bewältigen, während sich andere mit hochrotem Kopf und verschwitzt im kleinen Gang den Berg hinaufquälen. Dies fröhliche Lächeln kennen auch so manche Senioren aus entsprechenden Werbesendungen für Pedelecs. „Doch diese mit elektrischer Antriebshilfe ausgerüsteten Fahrräder sind nicht so ohne weiteres leicht zu handhaben“, wissen die Polizeikommissare Carsten Broschk und Ilja Walter vom Pyrmonter Polizeikommissariat. Bereits im vergangenen Jahr waren sie anlässlich einer Messe für Senioren in der Kursana mit diesem Thema auf reges Interesse gestoßen. So war der Entschluss, speziell für das reifere Lebensalter eine Folgeveranstaltung anzubieten, schnell gefasst. „Bei dieser Veranstaltung blieben wir mehr im theoretischen Teil, um vor allem auch über die Risiken, technischen Details und rechtlichen Vorgaben zu informieren“, so Walter und fügt den Rat an: „Bevor man sich zu der Anschaffung eines Pedelecs entschließt, sollte überlegt werden, für welche Zwecke möchte ich es haben und brauche ich es auch wirklich?“

Als nächster Schritt sei dann sicherlich förderlich, sich an einen Fahrradhändler zu wenden. Sie beraten nicht nur fachmännisch, oft werden auch Pedelecs für Probefahrten oder auch Probetage ausgeliehen, bevor der Kauf getätigt wird. „Das ist eine wichtige Sache, denn solch ein Rad wiegt zumeist mit seinen gut 26 Kilogramm wesentlich mehr als ein gewohntes Fahrrad. Es ist auch durch den unterstützenden Antrieb und ein hydraulisches Bremssystem ungewohnt, erst recht, wenn man längere Zeit kein Fahrrad mehr unter dem Hintern hatte,“ sagt Broschk.

Der Begriff Pedelec lässt sich ableiten von „Pedal elektrisch“. Die unterstützende elektrische Motorkraft wird sensorgesteuert hinzugegeben und erfordert, dass in die Pedale getreten wird. Im Gegensatz zum sogenannten E-Bike, das wie ein Mofa oder Moped in diesem Fall mit einem Elektromotor angetrieben wird und damit auch führerschein- und versicherungsrechtlich so eingestuft ist. Pedelecs hingegen gelten weiterhin als Fahrrad. „Wer in dieser Umgebung gelegentlich mal mit einem Pedelec Touren unternehmen möchte, kann es sich für solche Fahrten auch bei der Touristinformation ausleihen. Sie unterstützen uns dankenswerterweise auch bei unseren Informationsveranstaltungen“, ergänzt Broschk.

270_008_6894505_pn109_0102.jpg

Die beiden Polizeikommissare sind bei den Senioren in Bad Pyrmont inzwischen bestens bekannt, da sie zu unterschiedlichsten Themen den Kontakt herstellen oder auf Anforderung beraten. „Bezüglich der Pedelecs planen wir für die Mitte des Jahres einen Aktionstag, an dem ältere Menschen erste Erfahrungen mit den motorunterstützten Rädern sammeln können“, sagt Walter, hebt den Begriff „Erfahren“ im wörtlichen Sinne hervor und ergänzt, zur Sicherheit befragt: „Über eine veränderte Unfallhäufigkeit mit diesen Fahrrädern kann ich keine Aussage treffen, da dies meines Wissens in Niedersachsen noch nicht statistisch erfasst und ausgewertet wird.“ Allerdings könne man sich gut vorstellen, welch verheerende Folgen ein Sturz oder ein Zusammenstoß mit anderen Verkehrsteilnehmern haben kann, da die Räder problemlos auch 25 bis 30 km/h schnell sein könnten. Dabei plädiert er leidenschaftlich insbesondere an Senioren, nicht ohne Fahrradhelm ein solches Rad zu benutzen.

Gerade Senioren nutzen gerne den elektrischen Rückenwind der Pedelecs.dpa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt