weather-image
24°
Candido De Angelis zum Bürgermeister in Anzio gewählt

Pyrmonts Partnerstadt hat einen neuen Rathaus-Chef

BAD PYRMONT/ANZIO. Bad Pyrmonts Partnerstadt hat einen neuen Bürgermeister. Candido de Angelis ist der neue erste Mann im Rathaus der italienischen Stadt. Für Anzio ist Candido De Angelis bereits ein bekanntes Gesicht. Schon von 1998 bis 2008 hatte er das Bürgermeisteramt inne. Nun gelang es ihm bei den Kommunalwahlen in Anzio auf Anhieb mit erzielten 55,28 Prozent den Bürgermeistersitz zu erringen und sich bei einer Wahlbeteiligung von 54,22 Prozent gegen weitere acht angetretene Kandidaten deutlich abzusetzen.

veröffentlicht am 14.06.2018 um 17:14 Uhr

Candido De Angelis sitzt auf dem Chef-Sessel der Bad Pyrmonter Partnerstadt Anzio. Foto: senato.it
Avatar2

Autor

Klaus Titze Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dabei dürfte nicht nur seine Bekanntheit in seiner Geburtsstadt eine wesentliche Rolle gespielt haben, sondern auch die Unterstützung einer von sieben Mitte-Rechts-Parteien gebildeten Liste. Die von „Movimento 5 Stelle“ unterstützte Bewerberin Rita Pollastrini hingegen konnte gerade mal 13,88 Prozent für sich verbuchen, während die restlichen Kandidaten unter 10 Prozent blieben.

Der neue Bürgermeister De Angelis kann sich zudem auf eine breite Mehrheit von 16 Ratsmitgliedern seiner Liste im Rat der Stadt stützen.

Der scheidende Bürgermeister Luciano Bruschini bezeichnete in einem Interview einer lokalen Zeitung die Wahl des 60-jährigen De Angelis als „beste Lösung für Anzio“. Mit ihm habe man nicht nur einen Mann an der Spitze, der die Probleme Anzios ausgezeichnet kenne, sondern der auch als Mitglied im Senat der Republik Italiens in Rom Erfahrungen sammeln konnte. Dennoch habe sich De Angelis während seiner Senatorentätigkeit in Rom stets auch um die Belange in Anzio gekümmert und sich zugleich für den neuen Hafen engagiert. Bereits 2013 hatte De Angelis wieder für den Bürgermeistersitz in Anzio kandidiert, war jedoch Luciano Bruschini knapp unterlegen.

Auch Marianne Weiland freut sich über den erneut an der Stadtspitze befindlichen De Angelis. „Wir kennen ihn aus seiner früheren Amtszeit als Bürgermeister von Anzio und bauen in Sachen unserer partnerschaftlichen Verbundenheit auf diese Kontinuität.“ Allerdings hege sie als Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins immer noch die Hoffnung, dass sich, ähnlich wie in Bad Pyrmont, eine von der Politik unterstützte Gruppe Interessierter für die Partnerschaft zu Bad Pyrmont begeistern und zusammenschließen könnte. „Dies ist in Bad Pyrmont mit dem vom Rat und der Stadtverwaltung unterstützten Städtepartnerschaftsverein eine Erfolgsgeschichte, würde eine beständige Entwicklung von der jeweiligen politischen Situation entkoppeln und so die Pflege und den Ausbau der freundschaftlichen Beziehung erleichtern“, so Weiland.

Am 22. Juni wird eine Gruppe von Jugendlichen zum Jugendaustausch nach Anzio starten. Ihr Leiter Jens Luker könne dann sicherlich die Möglichkeit wahrnehmen, mit ihm bekannten und wieder in den Rat gewählten Personen Kontakt aufzunehmen. Und möglicherweise gelinge es, Candido De Angelis als Bürgermeister von Anzio anlässlich des 60-jährigen Jubiläums mit der Partnerstadt im Oktober in Bad Pyrmont begrüßen zu können.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare