weather-image
16°

Bilanz der 45 Aktiven: Fast 8000 Dienststunden absolviert und zu 43 Fehlalarmen ausgerückt

Pyrmonts Ortswehr hofft auf mehr Verständnis

Bad Pyrmont (Hei). Für löschende Feuerwehrleute ist es verständlicherweise nicht lustig, bei einem Brand die Bemerkung eines Schaulustigen hören zu müssen: „Was das Feuer nicht zerstört hat, macht jetzt das Wasser“, wie am Donnerstagabend in der Humboldtstraße geschehen.

veröffentlicht am 16.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 06:21 Uhr

270_008_5144192_pn201_1601_6sp_Hei_FFW_BP_4389.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch wenn die Betreffenden sich später bei Stadtbrandmeister Jürgen Bitterling entschuldigten: Die 45 Aktiven der Ortsfeuerwehr Bad Pyrmont wünschten sich manchmal mehr Verständnis der Bevölkerung für ihre „Bereitschaft rund um die Uhr“, wie der stellvertretende Ortsbrandmeister Michael Kuhn bei der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus betonte. Übrigens auch Verständnis von einigen Chefs: „Es gibt Kameraden, die ihren Arbeitsplatz tagsüber nicht für einen Einsatz verlassen dürfen“, beklagte Kuhn.

Bürgermeisterin Elke Christina Roeder nannte die Wehr ein Vorbild für die Bürger. Trotz aller Sparzwänge sei das Geld der Kommune gut investiert in den Fahrzeugpark: „Noch ein letztes Fahrzeug auf dem Hagen, dann ist das Konzept erfüllt“. Dass die Zahl der Aktiven gegenüber dem Vorjahr von 38 auf 45 gestiegen ist, wurde von allen Rednern begrüßt.

Insgesamt 131 Einsätze – zwei mehr als im Vorjahr – listete Michael Kuhn für 2011 auf, 63 Entstehungsbrände, 24 Hilfeleistungen, aber auch 43 Fehlalarme bei Brandmeldeanlagen. Einschließlich Aus- und Fortbildung wendeten die Männer und Frauen insgesamt 7731 Dienststunden auf (2010: 7025). „Wir sind sehr froh, dass die Jugendabteilung mit 15 Jungen und neun Mädchen um sechs Mitglieder gewachsen ist. Das macht uns Mut für die Zukunft“, betonte Ortsbrandmeister Hermann Bente. Bastian Bitterling wurde erneut zum Jugendfeuerwehr-Wart gewählt, seine Stellvertreter sind Volker Schönbach und Jens Stiewe.

Maximilian Krause, Domenic Inglis und Magdaleni Kousatalis wurden aus der Jugendabteilung in die Reihe der Aktiven übernommen, Maximilian Gehrmeyer neu aufgenommen und Alexander Gold nach einem Jahr verpflichtet und gleichzeitig zum Feuerwehrmann befördert. Weitere Beförderungen: Katharina Friesen zur Oberfeuerwehrfrau, Philipp Ohm und Tobias Sievers zu Oberfeuerwehrmännern, Lennart Meyer zum Hauptfeuerwehrmann und Ingo Frevert, der auch für die Betreuung der Pyrmonter Schulklassen zuständig ist, zum Hauptlöschmeister.

Urkunden für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Katharina Friesen, Tobias Sievers und Philipp Ohm. Für 40 Jahre überreichte der Stadtbrandmeister das Niedersächsische Ehrenzeichen an Klaus Dieter Jakob. Von altersbedingten Problemen in der seit 32 Jahren aktiven Fördergemeinschaft LZ 10 berichtete Heinz Rebentisch. Vorerst werde man aber weiter tätig sein. Auf die notwendige Solidarität aller Ortswehren wiesen sowohl der Stadtbrandmeister als auch Ehrenbrandmeister Hermann Bente sen. hin, dessen launige Rede von sichtlichem Stolz auf die Aktiven geprägt war. Und nicht nur, weil Freitag der 13. war, wünschte Jürgen Drescher vom Rats-Ausschuss für Feuerschutz der „tollen Truppe immer einen Schutzengel“.

Geehrt, befördert, verpflichtet oder aus der Jugendwehr übernommen wurden Mitglieder der Ortsfeuerwehr Bad Pyrmont bei der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus.

Foto: Hei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?