weather-image
Das Staatsbad-Kulturprogramm 2019

Promis, junge Talente, Schokolade und Kartoffeln

BAD PYRMONT. Wie es mit dem gesperrten Pyrmonter Kurtheater weitergeht, soll demnächst ein Gutachten klären. Im Kulturprogramm 2019 des Staatsbades aber werden weder der Ausfall der wichtigen Spielstätte noch Sparzwänge oder gestiegene Sicherheitskosten allzu deutlich spürbar. Es bedient unterschiedlichste Vorlieben.

veröffentlicht am 07.12.2018 um 21:52 Uhr

Crossover für alle Generationen: Freevivaldi mixen Barockmusik mit HipHop. Foto: S. Gomez/K. Wildfeuer
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf zusätzliche eigene Veranstaltungen verzichtet das Staatsbad zwar aktuell. Aber durch die Einbindung diverser Partner sei es gelungen, ein „außergewöhnliches, einzigartiges Kulturprogramm“ zu bieten, wie Kurdirektor Maik Fischer am Freitag bei der Vorstellung des Programms betonte.

Tatsächlich zeigt der Blick ins neue Heft: 2019 fehlt es weder an prominenten Namen noch an Qualität. Die Schauspielerin Eva Mattes und die Sängerin Etta Scollo machen gemeinsame Sache, Volker Lechtenbrink erzählt aus seinem bunten Leben. Und Margie Kinsky sowie Bill Mockrigde rücken gleich im Duo an. Die „12 Tenors“ dürften das Konzerthaus ebenso sicher füllen wie die „Danceperados of Ireland“ oder die Show „Free Vivaldi“ den Schlosshof.

Aber auch durchstartende Talente wie das „Klaviertrio Adorno“ oder Marc Weide, amtierender Weltmeister der Zauberkunst in der Sparte Salon-Magie, stehen in Bad Pyrmont auf der Bühne.

Eva Mattes tritt gemeinsam mit Etta Scollo auf. Foto: dpa
  • Eva Mattes tritt gemeinsam mit Etta Scollo auf. Foto: dpa
Marc Weide ist Salon-Magie-Weltmeister. Foto: André Kowalski
  • Marc Weide ist Salon-Magie-Weltmeister. Foto: André Kowalski
Katie Freudenschuss will Spaß bringen. Foto: derkulturlotse
  • Katie Freudenschuss will Spaß bringen. Foto: derkulturlotse
Volker Lechtenbrink erzählt aus seinem Leben. Foto: privat
  • Volker Lechtenbrink erzählt aus seinem Leben. Foto: privat
Es gibt ein Wiederhören mit den 12 Tenors. Foto: Susannah V. Vergau
  • Es gibt ein Wiederhören mit den 12 Tenors. Foto: Susannah V. Vergau
Songpoetin Pe Werner kommt im August. Foto: Marianne Rogler
  • Songpoetin Pe Werner kommt im August. Foto: Marianne Rogler
Nach einem Jahr Pause soll der Kurpark 2019 beim „Light Art“-Event wieder leuchten. Foto: yt
  • Nach einem Jahr Pause soll der Kurpark 2019 beim „Light Art“-Event wieder leuchten. Foto: yt
Eva Mattes tritt gemeinsam mit Etta Scollo auf. Foto: dpa
Marc Weide ist Salon-Magie-Weltmeister. Foto: André Kowalski
Katie Freudenschuss will Spaß bringen. Foto: derkulturlotse
Volker Lechtenbrink erzählt aus seinem Leben. Foto: privat
Es gibt ein Wiederhören mit den 12 Tenors. Foto: Susannah V. Vergau
Songpoetin Pe Werner kommt im August. Foto: Marianne Rogler
Nach einem Jahr Pause soll der Kurpark 2019 beim „Light Art“-Event wieder leuchten. Foto: yt

Kabarett- und Comedy-Fans dürfen sich gleichfalls vorfreuen: Neben Thomas Freitag und Thomas Reis machen auch Katie Freudenschuss und Matthias Tretter Station in der Kurstadt. Und mit dem Düsseldorfer Kom-(m)ödchen rückt gleich ein Ensemble an.

Deutlich weniger Gage kosten die Hauptdarsteller einer „hinreißenden“ Geschichte, wie Veranstaltungsleiterin Silke Schauer von der „Kartoffelkomödie“ schwärmt: Die Stars dürfen nach der Vorstellung vom Publikum verspeist werden. Früher werden die Zuschauer nur bei Christina Rommels „Schokoladen“-Konzert mit Naschwerk beglückt.

Apropos Glück: Das hatte Silke Schauer erst dieser Tage: Für den 6. Dezember 2019 hat sie fix noch die „Söhne Hamburgs“ an Land gezogen. „Stefan Gwildis, Joja Wendt und Rolf Claussen hatten eine Lücke in der Tournee“, sagt sie – und ist sicher: „Was in Hamburg für 8000 Zuschauer gut ist, wird auch für Bad Pyrmont gut sein.“

An der Event-Front tut sich auch 2019 allerlei: Das „Kleine Fest“ ist längst gebucht. Und der zweite Töpfermarkt, der Kunsthandwerkermarkt (erstmals auf der Hauptallee), der Fürstentreff, das Wirtschaftswunder, die Landpartie, der Goldene Sonntag und das „Light Art“-Spektakel dürften ebenfalls viele Gäste aus der ganzen Region anlocken. Spannend klingt auch der erste „Tag des Kurparks“.

Seinen Ruf als Musikbad pflegt Pyrmont mit je sechs Symphoniekonzerten, arche-Kammermusik-Konzerten und Angeboten des Vereins Pyrmonter Salon. Hinzu kommen ein Dutzend „Weltklassik am Klavier“-Gastspiele. Aber auch Gospel-, Jazz-, Musical-, Stepptanz-, Operetten-, Revue- und Chor- und Blasmusik-Fans sollten auf ihre Kosten kommen.

Genre-übergreifend sind Jörg Schade und seine Theater Companie das Jahr über mit einem reichen Repertoire nicht nur für Erwachsene präsent (wir berichteten).

Ein paar literarische Bonbons streut das Staatsbad ebenfalls ein. Geschichtsinteressierte können ihren Wissensdurst derweil bei mehreren Vorträgen zur Pyrmonter Historie stillen.

Durch die Listung der Angebote diverser Veranstalter ist das Programm proppenvoll geworden. Übrigens: Annoncen ermöglichen eine Steigerung der Heft-Auflage auf 35 000 Exemplare. Ein Teil davon lag am Freitag dieser Zeitung bei.

Praktisch zudem: Ein Inhaltsverzeichnis und der Jahresüberblick erleichtern das Markieren persönlicher Favoriten. Dass einige Eintrittspreise etwas anziehen, ist laut Silke Schauer ausschließlich den Kosten zur Erfüllung der Sicherheitsauflagen geschuldet. Einen Vorteil bringt die Umorganisation dem Publikum aber auch. 2019 werden alle Plätze nummeriert verkauft.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt