weather-image
22°
50 Sängerinnen aus Bad Pyrmont und Lippe flogen zum Chor-Festival auf die Insel der Mandelblüte

Projektchor singt eine Hymne für Mallorca

Bad Pyrmont / Rischenau (Hei). Fünfzig Sängerinnen des „Projektchores Lippe-Bad Pyrmont“ unter der Leitung von Karin Brüggemann flogen zum Chor-Festival auf die Sonneninsel Mallorca. Fast ein Jahr lang hatten sich zuvor die Mitglieder der Frauen-Chöre Bad Pyrmont („Singfonie“), Schieder, Bad Salzuflen, Lage, Herford-Wülfer und Rischenau regelmäßig zu gemeinsamen Proben getroffen (wir berichteten).

veröffentlicht am 16.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_5324520_pn202_1603.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Standort des Aufenthaltes auf Mallorca war die Stadt Paguera. Bei einer Matinee im dortigen „Auditorium“, wo alle teilnehmenden Chöre einen Einblick in ihr Repertoire gaben, erntete der Projektchor viel Applaus, vor allem mit der Mallorca-Hymne „La Balanguera“ und einem Lieder-Querschnitt. „Highlight des Festivals war ein Konzert in der berühmten Kathedrale von Palma. Hier haben wir den Gottesdienst mit vier geistlichen Liedern begleitet, und unser Vortrag sorgte zusammen mit der unvergleichlichen Akustik der Kathedrale dafür,, dass die mehr als 1000 Gottesdienst-Besucher am Ende viel Applaus spendeten“, berichtet Angelika Köller vom Frauenchor Rischenau. Anschließend sang der Chor noch auf der großen Außentreppe der Kathedrale, und auch hier bekam „ La Balanguera“ besonderen Beifall.

Dass der Liedvortrag in der Kathedrale ein besonderes Erlebnis war, bestätigt die Vorsitzende der Singfonie, Anne Luttmann. „Zuerst hatten wir alle großen Respekt vor der feierlichen Atmosphäre. Aber dann hat die begeisterte Reaktion der Zuhörer uns das Lampenfieber genommen. Es war einfach wunderschön“, erzählt die Vorsitzende.

Abends trafen sich alle Chöre in der Höhle von „Galdent“ bei Llucmayor, wo sich die Musikgruppen bei den Gastgebern bedankten. Auch hier wurde wieder die Mallorca-Hymne gesungen. „Dass wir dieses schwierige Stück einstudiert haben, hat sich als sehr gut erwiesen. Die Mallorquiner waren ganz begeistert und haben uns das hoch angerechnet“, betont Anne Luttmann. Und die dynamische Chorleitung brachte Karin Brüggemann bei den Veranstaltern den Spitznamen „ „Señora 100 000 Volt“ ein.

Am letzten Tag stand wieder ein Ausflug auf dem Programm. Die Busfahrt ging durch die Perlenstadt Monacor nach Porto Cristo zur atemberaubenden Drachenhöhle, der größten Tropfsteinhöhle der Welt. Vorbei an blühenden Mandelbäumen ging es nach Cap Formentore, dem nördlichsten Punkt Mallorcas. Das gesungene Lied „Jeder Tag ist ein Geschenk“ drückte das aus, was auch Anne Luttmann und Angelika Köller bestätigen: „Diese sechs erlebnisreichen und wolkenlosen Sonnentage, dazu die Mandelblüte, aber auch das Zusammensein mit den anderen Chören werden wohl für alle Teilnehmer unvergesslich bleiben“.

Man war sich einig, dass man in diesem Chor weitersingen möchte, vielleicht auch wieder einmal am Musikfestival auf Mallorca teilnehmen wird, was Anne Luttmann nicht ausschließt.

Auf jeden Fall lädt der Projektchor Lippe - Bad Pyrmont unter der Leitung von Karin Brüggemann alle Interessenten am Sonntag, 25. März, ab 15 Uhr bei freiem Eintritt in die katholische St. Georgs-Kirche zu einem kleinen Konzert ein.

Höhepunkt eines Chorfestivals auf Mallorca: 50 Sängerinnen aus Lippe und Bad Pyrmont sangen in der großen Kathedrale von Palma.

Foto: pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare