weather-image
11°

PN14/Nachbarschaft 17.10.

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen. Denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05281/ 9368616), schicken eine E-Mail (pn-redaktion@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Pyrmonter Nachrichten, Rathausstraße 1, 31812 Bad Pyrmont).

veröffentlicht am 17.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_7505145_pn222_1710_5sp_pr_Konfi_Jubis_Elbrinxen.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Einen festlichen Abschied in den Ruhestand hat Holzhausens evangelische Kirchengemeinde St. Johannes ihrer langjährigen Küsterin beschert: Nach fast 20 Jahren Dienst in der Gemeinde wurde Angelina Wilhelm von Pastorin Wibke Lonkwitz im Rahmen des Erntedankgottesdienstes entpflichtet. Für den Kirchenvorstand dankte Kerstin Röwer ihr für ihren Dienst, den sie stets mit Hingabe und Engagement erfüllt habe – und zwar über ihre Pflichtaufgaben hinaus. Die stellvertretende KV-Vorsitzende betonte zudem, Frau Wilhelm habe das Wohlbefinden der Menschen immer besonders am Herzen gelegen – wovon wunderschöne Blumengestecke, liebevoll gedeckte Tafeln zu verschiedenen Anlässen sowie ihre stets freundlichen Worte für jeden und ihre Hilfsbereitschaft zeugten. Entsprechend herzlich fiel die Verabschiedung durch jeden einzelnen Kirchenvorsteher und bei einem anschließenden Empfang durch den Gemeindebeirat, den Frauengesprächskreis, die Gemeindebürogruppe, den Seniorenkreis, den Tanzkreis und die Musikgruppen aus. Keine Frage: Angelina Wilhelm zu ersetzen, wird nicht einfach sein. Die Gottesdienstbegleitung organisiert zwar künftig Claudia Zöllner. Aber sie kann nicht alle Aufgaben der bisherigen Küsterin übernehmen. Die Kirchengemeinde will nun gemeinsam mit Bad Pyrmonts anderen evangelisch-lutherischen Gemeinden ein Kooperationskonzept im Bereich der Küstertätigkeiten erarbeiten.

Tue Gutes und rede darüber: Philipp Kleine (Foto, v. li. n. re.) und Jens Kußler überreichten an Hans-Günter Langhardt und André Rellin vom TSV Elbrinxen sowie Bertram Wegner und Marc Zachert vom Freibad-Förderverein Elbrinxen als Dankeschön für die Unterstützung beim großen Turnier der Fan-Klubs von Borussia Dortmund Schecks für die Vereinskasse. Zudem bekam die Jugendabteilung des TSV Spielbälle. Die Fanclubs Osterberg Borussen Lügde und die Bierussia Niedersachsen hatten bei ihrem zweitägigen Treffen samt Fußball-Turnier auch viele Neugierige zum Smalltalk mit der BVB-Fanbeauftragten Petra Stüker und dem Fußball-Idol Siggi Held nach Elbrinxen gelockt (wir berichteten). Im Vorfeld hatten sich die Clubs an einer Spendenaktion beteiligt, indem sie ältere BVB-Trikots abgaben, die anschließend an hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche in das kleine Dorf Kamutjonga im Norden Namibias versandt wurden. heb

Bei strahlendem Sonnenschein stattete die Pyrmonter Gruppe der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) jetzt der Stadt Magdeburg einen Tagesbesuch ab. Vom Dom ging eine Stadtführung unter dem Motto „Das dritte Rom“ aus. Als markante Besichtigungspunkte nennt Ursula Flanse den Landtag, das Kloster Unser lieben Frauen, die Johanniskirche, das alte Rathaus mit dem Roland, vorbei an neu gestalteten Plattenbauten und im stalinistischen Stil errichteten Gebäuden zum Hundertwasser-Haus (Grüne Zitadelle) und zurück zum Dom, der auch durch seine innere Gestaltung beeindruckte.

6 Bilder
Die scheidende Küsterin Angelina Wilhelm wurde herzlich und in feierlichem Rahmen verabschiedet.

35 ehemalige Konfirmanden konnten in Elbrinxen das Fest der eisernen (14 Personen), diamantenen (12 Personen) und goldenen (9 Personen) Konfirmation feiern (Foto unten). Nach dem vom Posaunenchor begleiteten Gottesdienst mit Pastor Dietmar Leweke in der evangelisch-reformierten Kirche und dem Fototermin mit Studio Beckmann traf man sich im „Lippischen Hof“. Dort wurden noch viele Erinnerungen ausgetauscht.

Apropos: Viele schöne neue Erinnerungen konnten acht Bewohner des Lügder Johanniterstifts während einer fünftägigen Reise mit drei Betreuern ins ostfriesische Werdum sammeln. Jede Menge Spaß hatten die Reisenden etwa bei einem gemeinsamen Kochen. Aber auch ein Restaurant-Essen, ein Hafenbesuch in Bensersiel, ein Strandspaziergang in Neuharlingersiel, ein Picknick, ein Tierparkbesuch sowie Übungen in einem Fitnesspark im Freien standen auf dem Programm. Eine Brauerei- und eine Kirchenbesichtigung rundeten das reichhaltige Angebot ab.

Im Südosten von Berlin gingen acht Mitglieder des Ruderclubs Schieder übers Wochenende auf Wanderfahrt. Bei idealen Bedingungen wurden auf Seen, Kanälen und Flüssen zwischen Köpenick und Königs Wusterhausen insgesamt 78 Kilometer zurückgelegt. Besonders beeindruckt waren die Wanderfahrer von der Fahrt durch den Gosener Graben. In den zahlreichen engen Windungen waren Steuerleute und Ruderer voll gefordert. Als etwa nach einer Kehre ein umgestürzter Baum die Weiterfahrt der empfindlichen Boote behinderte, musste in Handarbeit viel Holz aus dem Wasser geholt werden, bevor es weitergehen konnte. In Rüdersdorf wurden in der Mittagspause das Kalkbergwerk sowie die ehemalige Ziegelbrennerei besichtigt. Bei der Schleuse in Woltersdorf bewies die Gruppe, dass das Umtragen der Boote schneller ging als eine Schleusung. Die Abende wurden im Bootshaus des ESV Schmöckwitz verbracht. Knut Teuber erhielt für die rundum gelungene Organisation der Fahrt sehr viel Lob.

Der Mandolinenverein Barntrup gastierte kürzlich in der Kursana-Residenz Bad Pyrmont. Den zehn Musikern des Laienorchesters gelang es, mit Melodien wie „Traumreise Griechenland“, „Die Csardas-Fürstin“ oder „Beguineperlen“ das Publikum im fast voll besetzten Festsaal der Residenz vollauf zu begeistern. Es wurde mitgesungen und geschunkelt, und man konnte den Eindruck gewinnen, dass es einige Zuhörer nur schwer auf ihren Stühlen hielt. Nach 90 Spielminuten ohne Pause und zwei vom Publikum mit tosendem Applaus gewünschten Zugaben verabschiedeten sich die Musiker, die nach diesem tollen Debüt sicherlich noch öfter in der Residenz zu hören sein werden.

Neues aus der Nachbarschaft

Über einen wahren Engelstrompeten-Segen mit jeweils 70 Blüten in den beiden Pflanzkübeln vor ihrem Haus freuen sich Beate und Günter Vogt in Sabbenhausen. Mischlingshund „Brutus“ lässt sich vom Anblick der prachtvollen Datura indes nicht vom Bewachen des fast 400 Jahre alten Fachwerkhauses am Eulenwinkel 5 ablenken. heb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt