weather-image
19°

Wie das A-cappella-Trio „Muttis Kinder“ das Publikum im Pyrmonter Kurtheater zu Begeisterungsstürmen hinreißt

„Phänomenal“, „klasse“, „geil“

Bad Pyrmont. Höschen sind keine auf die Bühne geflogen. Aber es hat nicht viel gefehlt. Die gut 100 Gäste im Kurtheater begleiteten den Gesang von „Muttis Kinder“ mit Jauchzen.

veröffentlicht am 17.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7569350_pn150_1711_4sp_Muttis_Kinder_6569.jpg

Autor:

Carlhermann Schmitt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aber der Reihe nach: Zunächst begann das A-cappella-Trio mit sehr melodischen Stücken. Claudia Graue intonierte die Melodie, während Marcus Melzwig und Christopher Nell die Instrumentalbegleitung sangen. Aus großem Können und tiefgängigen Melodien erwuchs hohe Kunst, die das Publikum ehrfürchtig beklatschte – so etwa beim Spiritual „Sometimes i feel like a motherless child“. Dann der Wow-Effekt, als die drei Stimm- und Gesangsakrobaten Queens „Bohemian Rhapsody“ interpretierten. Das begeisterte Generationen-übergreifend, was an den Publikumsreaktionen herauszuhören war: Von „phänomenal“ über „klasse“ bis „geil“ war jede Äußerung hingerissener Begeisterung zu vernehmen. Richtig abgedreht wurde es indessen beim Medley von Gitte Hennings gesammelten Welterfolgen. Spätestens hier bewiesen die drei Künstler auf der Bühne nicht nur Kreativität beim Singen beliebten Liedguts, sondern auch die Fähigkeit, mit subtiler Körpersprache die eigene Interpretation zu untermauern, sodass die Zuhörer mitunter nicht bei sich halten konnten, sondern schallend lachen mussten. Genauso auch beim Tanz-Medley, in dem Abbas „Dancing Queen“ mit dem „Privaten Tänzer“ um die Wette wirbelte, während Genesis sich verweigern durfte.

Völlig aus der Bahn geworfen wurde das Publikum mit „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, wobei einige Damen laut mitseufzten. Die Gäste wurden immer schriller und hatten auch Spaß mit traurigen Liebesliedern. Und während das Trio sich durch die musikalischen Genres und Zeiten brillierte, schwoll der Beifall immer mehr an – bis als „Muttis Kinder“ mit Ovationen und Getrampel verabschiedet wurden.

Großes Können, hohe Kunst: Christopher Nell, Claudia Graue und Marcus Melzwig bei ihrem Auftritt im Kurtheater. yt



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt