weather-image
17°

Helmut Fahle beschreibt Probleme des Einzelhandels und fordert von Rat und Verwaltung Lösungen

„Ohne Geschäftswelt ist die Innenstadt tot“

Bad Pyrmont. Der Vorsitzende der Pyrmonter Werbegemeinschaft, Helmut Fahle, hat an Rat und Stadtverwaltung appelliert, Lösungen zu finden, die zu einer Sicherung Bad Pyrmonts als Einkaufsort beitragen. „Ohne die Geschäftswelt ist die Innenstadt tot“, stellte er jetzt anlässlich der Mitgliederversammlung der Vereinigung mit Blick auf die vielen Probleme fest, die alle Geschäftsleute mehr oder weniger beträfen.

veröffentlicht am 12.11.2013 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 07:41 Uhr

270_008_4203676_270_008_42.jpg

Autor:

Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Leerstände, Aufgabe von Hotels, der Verlust inhabergeführter Fachgeschäfte, der desolate Belag in der Brunnenstraße und nicht zuletzt die Sperrung der Bad Freienwalder Brücke sind Probleme, die sich laut Fahle ohnehin auf die Situation des Einzelhandels auswirken. „Benachbarte Oberzentren ziehen Kaufkraft ab. Die Menschen geben dort ihr Geld aus und nicht vor Ort. Oder sie bleiben gleich auf der Couch sitzen und kaufen bequem im Internet.“ Dazu komme noch die vernachlässigte Optik der Innenstadt, vor allem der Brunnenstraße im Winterhalbjahr, kritisierte er und nannte als Beispiele leere und dreckige Blumenkübel, verdreckte Schilder und Laternen.

Um der negativen Entwicklung Einhalt zu gebieten, seien ein Einzelhandelskonzept, ein Ladenflächenmanagement, Nachfolgelösungen, ein Wochenmarkt in der Mitte der Stadt und die Optimierung von Kernöffnungszeiten geeignete Instrumente, die auch Ziele der WG seien. Im kommenden Jahr wolle man sich verstärkt um die verbesserte Darstellung der Parkplatzsituation, das Parkhaus und die Parkgebührenrückerstattung kümmern.

Fahle betonte, dass es sich trotz aller Probleme lohne, für Bad Pyrmont zu kämpfen, denn die Attraktivität des Ortes sei sehr hoch. „Dass Bad Pyrmont eine große Anziehungskraft auf auswärtige Besucher hat, zeigt sich bei allen großen Veranstaltungen.“ Dazu gehören auch die von der Werbegemeinschaft organisierten Wochenendfeste, wie Frühlings-, Bauern- oder Weihnachtsmarkt. „Viele Einzelhändler berichten uns, dass diese Sonntage mit zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres zählen.“ Fahle kann selbstbewusst auftreten. Mit 81 Mitgliedern ist die Werbegemeinschaft zurzeit so stark wie nie.

Als wichtig für den Einzelhandel erweist sich immer wieder auch das vom Verein „Fürstentreff“ während des Weihnachtsmarktes organisierte „Zar Peter-Winterweihnachtswochenende“. Fürstentreff-Chefin Heidi Bretz nutzte die Gelegenheit, um die gut besuchte Mitgliederversammlung zu befragen. „Sollen wir diese Veranstaltung auch 2014 wieder ausrichten? Dann sagen Sie es jetzt“, forderte sie und bekam ein einstimmiges Votum pro Zar Peter. Hintergrund ist offenbar Kritik wie diese: Der Umzug sei nicht so lang wie der im Sommer und der Verein wolle es vermeiden, seine Kostüme zu verschmutzen. Dabei sei es eine „Mordsarbeit“, diese Veranstaltung zu organisieren, versicherte Bretz.

Die nächste Veranstaltung für die Werbegemeinschaft ist der Weihnachtsmarkt, der am 28. November auf dem Brunnenplatz von dem Sänger Jim Fergusson eröffnet wird. Die Pyrmonter Nachrichten beteiligen sich am Programm mit einem Open-Air-Kino. Am 6. Dezember wird der Film „Drei Männer im Schnee“ mit Paul Dahlke und Günther Lüders gezeigt.

Die „Optik der Innenstadt“, vor allem die der Brunnenstraße im Winterhalbjahr, kritisiert der Vorsitzende der Werbegemeinschaft.uk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?