weather-image
20°

Stadt Anzio nimmt Gäste spät zur Kenntnis / Sonst läuft alles rund mit Städtepartnern

Nur beim Jugendaustausch hakt’s

Bad Pyrmont (Hei). In Sachen Städtepartnerschaft hat Bad Pyrmont offenbar ein gutes Händchen. Die Verbindung mit Anzio feierte bekanntlich im vergangenen Jahr 50-jähriges Bestehen, die mit Heemstede wurde durch die Königin-Emma-Ausstellung 2008 gefestigt, die mit Bad Freienwalde ist fast so alt wie das wiedervereinte Deutschland und inzwischen eine Rarität: ,,Nur zwölf Prozent aller in der Euphorie der Wende gegründeten Städtepartnerschaften mit ehemaligen DDR-Gemeinden existiert heute noch. Wir gehören dazu und feiern nächstes Jahr 20-jähriges Bestehen“, freute sich Joachim Krause,Vorsitzender der Städtepartnerschaftsvereins, bei der Mitgliederversammlung im Ratssaal. So konnten Krause und die Vertreter der jeweiligen Arbeitskreise eine positive Bilanz ziehen. Allerdings bedauerte Marianne Weiland vom AK Anzio, dass die italienische Stadt sich offenbar ,,vom Jugendaustausch verabschiedet“ habe. Die Kommune habe den auf Schulebene organisierten Besuch elf junger Pyrmonter in den Osterferien erst zur Kenntnis genommen, als diese bereits in Anzio waren.

veröffentlicht am 04.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 08:21 Uhr

Joachim Krause begrüßt Ute Mühlbauer als 100. Mitglied.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Austausch in Urkunde festgeschrieben“

,,Der Jugendaustausch aber wurde in der Jubiläums-Urkunde erneut festgeschrieben, also muss die Stadt auch dazu stehen“, unterstrich Weiland.

Zwischen den Bürgern und Vereinen aber funktioniere die Partnerschaft hervorragend: ,,Mit italienischer Spontanität und deutscher Gelassenheit kriegen wir die Kontakte immer wieder geregelt“, betonte Weiland.

Joachim Krause erinnerte an die gelungenen Jubiläumsfeiern in Anzio und Bad Pyrmont, aber auch an die erstmals hier durchgeführte Jahrestagung des Instituts für partnerschaftliche Zusammenarbeit in Europa (IPZ), dessen Geschäftsführer Dietmar Woesler den Pyrmontern eine ,,perfekte Organisation“ bescheinigt habe.

Einen Ausblick auf ein Partnerschaftstreffen im Juli, auf die Gedenkstunde ,,20 Jahre Mauerfall“ im November und auf die Feierlichkeiten im nächsten Jahr gab Manfred Klauder vom Arbeitskreis Bad Freienwalde. Und über die deutsch-niederländische Freundschaft berichtete Horstmar Kirchner vom AK Heemstede. Mit einem Sketch werde sich die Partnerstadt am ,,Fürstentreff“ beteiligen, und auch der ,,Voorwegchor“ gastiere hier.

Bürgermeisterin Elke Christina Roeder nannte die drei Pyrmonter Städtepartnerschaften ,,ein Stück gelebtes Europa“. Joachim Krause verkündete zum Schluss, dass es gelungen sei, die 100 Mitglieder-Grenze zu knacken: Als 100. Mitglied im Verein begrüßte er Ute Mühlbauer.

Sabine Spiegel und Horstmar Kirchner vom Städtepartnerschafts-Vorstand verteilen an alle Besucher der Mitgliederversammlung Kaffeebecher mit dem Jubiläums-Logo.

Fotos: Hei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?